Aktuelle Meldungen

 

ESV-Damen mit beispielloser Serie

03.04.2017 von Jürgen Düring

 

Auch gegen die Damen vom TTC Neukölln ließen unsere Oberliga-Damen nichts mehr anbrennen. Der Sieg im letzten Punktspiel der „zu Null“-Spielserie 2016 / 2017 war mit 8:1 erneut fast schon gewohnt sehr hoch. Das Spielverhältnis von 144:30 fiel in der verfolgbaren Historie noch nie so positiv aus. Ähnlich erfolgreiche Aufsteiger in die Regionalliga Nord gab es in der Vergangenheit nur dreimal: 2007 Rostock Süd, 2010 Poppenbüttel und 2015 Kellinghusen.

 

Den einzigen Punkt gegen Neukölln gab Alina ab. Sie kann aber mit ihrer ersten Saison als Stammspielerin in der Oberliga trotzdem äußerst zufrieden sein. Ihr positives Spielverhältnis konnte man so nicht unbedingt erwarten, da gingen die Meinungen im Verein wenig auseinander!

 

In der Einzel-Rangliste stehen gleich drei Spielerinnen des ESV unter den ersten Zehn. Ungeschlagen Lydia auf Platz 1 vor Teamkollegin Ann-Marie, Julia wurde Zehnte, Alina liegt auf Rang 30, Christin auf Rang 34. Franziska ist hier wegen der geringen Anzahl der Einsätze nicht aufgeführt.

 

Unsere Herren bekamen am Sonntagmorgen wieder einmal die Mannschaft nicht voll. Im Landesliga-Punktspiel gegen Rot-Weiß Werneuchen trat die Erste nur zu dritt an, gewann aber trotzdem mit 8:4. Ein Doppel wurde ausgespielt, hier besiegten Tobias und Joey Juckel / Fischer klar mit 3:0. Das zweite Doppel ging kampflos an die Gäste, genauso wie nachfolgend noch zwei Einzel. Tobias spielte insgesamt 3:0, Gernot 2:0 und Joey 2:1. Vor dem letzten Spiel in Bernau steht der fünfte Platz für Prenzlau schon fest. Jedoch an der Spitze und am Ende der Tabelle ist noch für ausreichend Spannung gesorgt. Für die Vereine aus Finow, Leegebruch und Hennigsdorf geht es noch um den Aufstieg bzw. den Relegationsplatz 2, für alle Mannschaften hinter Prenzlau ist theoretisch der Abstieg noch möglich. Über die Zukunft unserer beiden Herren-Teams müssen wir uns zeitnah ernsthafte Gedanken machen, da mit Gernot jetzt schon ein Abgang für die nächste Saison sicher feststeht!

 

Ebenfalls am vergangenen Sonntag fand in Schwedt der Kreisausscheid der Tischtennis-Mini-Meisterschaften statt. Aus Prenzlau nahmen 11 qualifizierte Jungen und Mädchen in drei Altersklassen teil. Darunter acht Schüler der Pestalozzi-Schule, drei Teilnehmer kamen aus der Grabow-Schule. Wolfgang und ich waren ebenfalls bei dieser Veranstaltung zugegen als Berater und Schiedsrichter und auf „Talenteschau“. Die Prenzlauer Teilnehmer haben gute und sehr gute Leistungen gezeigt und niemand hat enttäuscht. Sieben davon sind am kommenden Wochenende bei den Bereichs-Minis spielberechtigt. Herausragende Platzierungen waren jeweils Platz 1 und 2 von Lucie Wojtenka und Natalie Paesler, sowie Felix Müller und Kilian Kotschate in ihren Altersklassen. Leicht überraschend für uns als AG-Leiter landeten auch Fabian Halling, Elias Menzel und Pascal Heinze auf dem Podest.

 

Henning Tauchert, der nicht offiziell spielberechtigt war, nutzte den Tag als gutes Training unter Wettkampfbedingungen. Für ihn stehen in der nächsten Schüler-Saison sicher mehr Punktspiele an als in der zurückliegenden Zeit. 

 

"Wir sind wohl gerade die Mannschaft der Stunde"

27.03.2017 von Jürgen Düring

 

Dieser Spruch des Tages kam von Jörg am vergangenen Samstagnachmittag nach den beiden Landesliga-Punktspielen der I. Prenzlauer Tischtennis-Herren gegen TTC Finow II und Rotation Leegebruch. Ganz Unrecht hat er damit nicht: haben doch innerhalb einer Woche drei der vier Spitzen-Teams, die noch um den Aufstieg in die Verbandsliga kämpfen, in der Pestalozzi-Turnhalle die Tische als Verlierer verlassen. Die Mannschaft befindet sich seit einiger Zeit schon jenseits von Gut und Böse in der Tabelle und kann wegen einiger weniger Spiele mit wichtigen Ausfällen in der Mannschaftsaufstellung nicht mehr in das Geschehen an der Tabellenspitze eingreifen. Die letzten Ergebnisse zeigen aber, was so alles möglich gewesen wäre! Gegen Finow II wurde am Vormittag 8:4 gewonnen. Das im Januar wegen ein paar Schneeflocken ausgefallene Spiel gegen Leegebruch wurde dann am vergangenen Samstagnachmittag nachgeholt. Zur Vorgeschichte: An dem Spieltag, als es stattfinden sollte, war es das einzige Spiel im ganzen Bundesland Brandenburg, welches nicht stattfand! Das Ringen um den Nachholetermin zog sich über zwei Monate hin. Gut, dass wir nun mit dem 8:5 Sieg eine Top-sportliche Antwort darauf geben konnten. Und dies, obwohl an dem Tag die Nummer 1 Matthias wieder ersetzt werden musste. Die anderen Spieler wuchsen förmlich über sich hinaus, besonders unsere beiden Noch-Nachwuchsakteure Tobias und Joey. Sie gewannen ihre beiden Doppel souverän, was bisher nicht immer als selbstverständlich anzusehen war. Auch die Einzel-Bilanzen für beide Begegnungen können sich sehen lassen: Tobias 5:1, Joey 4:0, Gernot 3:2 und Jörg 2:3. Großer Profiteur des Prenzlauer Rundumschlages ist die Mannschaft von „Altmeister“ Siegfried Lemke. TTC Finow III hat es jetzt mit zwei Punkten Vorsprung in der Tabelle selbst in der Hand, in den noch ausstehenden Spielen den Aufstieg perfekt zu machen. Prenzlau I hat noch zwei Begegnungen vor sich, Platz 5 ist aber nicht mehr in Gefahr.

 

Auch für unsere II. Mannschaft ging die kleine Siegesserie in der Landesklasse weiter. Am Sonntagnachmittag konnten Tobias B., David, Nicole und Marie-Sophie gegen das ersatz-geschwächte Team von Top Spin Bernau II klar mit 8:2 gewinnen. Die Vorentscheidung fiel schon nach den beiden gewonnenen Doppeln. Tobias und David spielten im Einzel beide an diesem Tag 2:0, Nicole und Marie jeweils 1:1. Die beiden noch folgenden Gegner werden dann nach eigener Voraussicht ein anderes Kaliber darstellen. Der jetzige Platz Sechs wäre am Ende eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr und sollte natürlich nach Möglichkeit verteidigt werden.

 

 

 

Auswärts spielte am letzten Wochenende nur unsere Oberliga-Damen-Mannschaft. Auch der SC Siemensstadt als Tabellendritter konnte der Super-Truppe von Betreuer Steffen kein Bein stellen. Beim 8:2 in Berlin siegten Ann-Marie und Lydia im Doppel und zweimal im Einzel. Julia und Alina steuerten jeweils einen Einzel-Punkt zum Gesamtergebnis bei.

 

Schönes Wochenende: Drei Heimsiege für den ESV

20.03.2017 von Jürgen Düring

 

Am letzten Wochenende gab es für die Gäste unseres Vereines in allen drei Erwachsenen-Punktspielen nichts zu holen. Am Samstag bei den Oberliga-Damen hagelte es das 8:0 in Rekordzeit gegen die Gegnerinnen von Stahnsdorf I, das damit auch wieder im Abstiegskampf angekommen ist. Prenzlau spielte in der gewohnten Besetzung der letzten Wochen: Lydia, Ann-Marie , Julia und Alina. Das ESV-Quartett hatte mit der „Jugendformation“ des TTVB-Rivalen keinerlei Mühe und steht ja schon, auch theoretisch, seit einiger Zeit als Aufsteiger in die Regionalliga Nord fest.

 

Dass unsere II. Herrenmannschaft besser ist als ihre Tabellenposition, bewiesen die am Sonntag eingesetzten Spieler eindrücklich. Endlich mal in einer Top-Besetzung auflaufend konnte man sogar dem bisherigen Tabellenführer der Landesklasse Motor Hennigsdorf III ein Bein stellen und mit 8:5 besiegen. Grundlage dafür war zu Beginn der Gewinn der beiden Doppel. Tobias und Joey spielten 3:2 gegen Lexow / Krys, Nicole und David waren gegen Sommerfeld / Jenkis mit 3:1 erfolgreich. Joey, der ab jetzt in der II. Mannschaft wegen der Festspiel-Regularien nicht mehr eingesetzt werden kann, bestätigte seine derzeit gute Form mit drei Einzel-Punkten. Die Mannschafts-Kollegen kamen jeweils einmal zu etwas Zählbarem. Dabei muss aber erwähnt werden, das es zwischendurch nach dem guten Start noch einmal sehr spannend wurde, da David und Tobias jeweils ein Spiel im fünften Satz noch verloren. Nicole konnte zum Schluss noch ihr Spiel gegen Materialspieler Stephan Krys erfolgreich gestalten, dieses zählte jedoch nicht mehr.

 

Joey und Tobias hatten an diesem Sonntag gleich zwei Einsätze, denn im Anschluss an diese Begegnung empfing Prenzlau I in der Landesliga den Mit-Spitzenreiter Motor Hennigsdorf I. Matthias und Jörg mussten ersetzt werden. Den 8:5 Heimsieg mit dieser Ersatzgestellung kann man so durchaus als faustdicke Überraschung werten. In diesem Punkt waren sich die zahlreichen Zuschauer in der Pestalozzi-Turnhalle jedenfalls einig. Auch hier waren die beiden Doppel-Siege die Grundlage. Die Gäste waren in Bestbesetzung angereist mit Schmidt, Sumpf, Reepschläger und Schwiete. Erst Armin Reepschläger konnte die 5:0 Siegesserie des ESV stoppen mit einem 11:9, 11:7, 11:9 gegen Tobias Borkow. Danach wurde auch diese Partie noch einmal spannend, aber letztendlich behielten hauptsächlich Gernot und Tobias die Nerven bei drei bzw. zwei Einzel-Punkten. Joey hatte sein Anfangs-Einzel gegen Lieblingsgegner Bernhard Schwiete gewonnen. Mit dem Auf-und Abstieg hat die Mannschaft in diesem Jahr nichts mehr zu tun. Jedoch werden sich die Besetzungsprobleme dieser Mannschaft wohl bis zum Saisonende hinziehen. 

 

Siege für beide Schüler-Teams und die I. Herren

13.03.2017 von Jürgen Düring

Unsere Schülermannschaften schlossen beide ihre diesjährige Punktspielserie mit einem Auswärtssieg ab. ESV II gewann am Samstag bei Rot-Weiß Werneuchen mit 10:4. Wichtig war der Gewinn beider Doppel am Anfang, das erhöhte das notwendige Selbstvertrauen der jungen Nachwuchssportler. Nina und Johannes spielten da sehr klug und sicher, besiegten Ring / Meyer mit 3:1 und holten im Einzel jeweils den einen eingeplanten Punkt. Richard und Lukas ließen wie erhofft von Anfang an nichts anbrennen, gewannen ihr Doppel gegen Gransee / Metzentin souverän und holten jeweils drei Einzel-Zähler. Damit konnte die Mannschaft am letzten Spieltag noch die „Rote Laterne“ abgeben.

Als vorzeitiger Landesliga-Meister reisten die Schüler des ESV I am Sonntag nach Groß Lindow. Mit dem 10:6 Auswärtssieg beendet diese Mannschaft die Saison ohne einen einzigen Verlustpunkt. Das ist wirklich besonders bemerkenswert. Insgesamt kamen in beiden Teams während der vergangenen Spielserie 16 Kinder zum Einsatz. Herausragende Bilanzen erzielten dabei Josephine mit +44 und Milo mit +36. Ebenfalls sehr gut: Veronica mit +14 und Joey mit 12:0. Hauptsächlich nach der Winterpause konnten auch Richard und Lukas mit sehr guten Leistungen auf sich aufmerksam machen.

Ein Heimspiel bestritt unsere 1. Herrenmannschaft am Sonntagnachmittag gegen Blau-Weisß Eggersdorf. Ein möglicher Sieg war angestrebt worden, ist in der Höhe von 8:0 aber wohl kaum zu erwarten gewesen.

Ganze drei Sätze gingen an die Gäste. Matthias und Gernot spielten beide 2:0, Joey und Jörg jeweils 1:0. Spannung gab es nur bei Wesolowski / Voss gegen Reinstein / Reinstein (am Ende 3:1 für das Gastgeber-Doppel) und im Einzel von Jörg gegen Dirk Leonhardt, am Ende 11:6 im Entscheidungssatz für den aus Templin stammenden Prenzlauer.

 

In Wolmirstedt fanden am vergangenen Wochenende die Deutschen Einzel-Meisterschaften der Schülerinnen und Schüler statt. Mit dabei: unsere Alina. Ein Sieg in der Gruppenphase reichte leider nicht zum Weiterkommen. Wichtig im ersten Jahr A-Schüler war erst mal die Qualifikation für die besten 48 Schülerinnen Deutschlands. Die Hoffnung des Landestrainers Uwe Beyer schon vor der Abreise nach Sachsen-Anhalt: „Im nächsten Jahr können die beiden Prenzlauerinnen (Josephine war ebenfalls nominiert, musste aber leider absagen) mit wesentlich mehr Chancen noch einmal angreifen!“ 

Prenzlau ist vorzeitig Meister

06.03.2017 von Jürgen Düring

Unsere Damen konnten sich am vergangenen Wochenende in den Auswärtsbegegnungen bei den beiden Hamburger Vereinen SV Friedrichsgabe und Niendorfer TSV vorzeitig den diesjährigen Oberliga-Titel sichern. Beide Spiele gingen 8:3 für den ESV aus und waren auch vom Spielverlauf her sehr ähnlich. Lydia und Ann-Marie gewannen jeweils ihr Doppel, Alina und Julia unterlagen beide Male. Die oberen Drei blieben an diesem Wochenende in den Einzel-Auseinandersetzungen fast schon wie gewohnt ungeschlagen. Alina musste diesmal ein wenig Lehrgeld zahlen und verlor drei ihrer vier Spiele knapp im Fünften. Dies kann aber nicht ihre hervorragenden Leistungen im ersten Jahr als Stammspielerin in den Schatten stellen.

Auch die beiden Prenzlauer Schüler-Teams mussten auswärts antreten. Bei ESV I steht weiterhin hinten die Null in der Tabelle nach dem Sonntagsmatch bei Rot-Weiß Werneuchen. Lediglich Veronica musste einen Zähler beim klaren 10:1 abgeben. Die Prenzlauer Punkte teilten sich wie folgt auf: Josephine 3,5; Milo und Lukas 2,5; Veronica 1,5. Selbst die Kinder waren sehr zufrieden. Das Spiel der II. ESV-Schülermannschaft bei Blau-Weiß Groß Lindow verlief ebenfalls wenig überraschend. Victoria und Nina konnten ihr Doppel für sich entscheiden, Karl und Victoria holten jeweils noch einen Punkt in den Einzel-Begegnungen. Nina und Henning gingen hier leider leer aus. Nach der 10:3 Niederlage steht die Mannschaft vorerst am Tabellenende der Landesliga. Diesen Platz kann sie am letzten Spieltag mit einem Sieg in Werneuchen aber noch verlassen.

In der II. Landesklasse der Herren konnte ESV II ebenfalls am Sonntag auf den 7. Platz der Tabelle nach oben klettern. Tobias Borkow musste ersetzt werden, so konnte der 8:2 Auswärtserfolg bei Motor Eberswalde zumindest in dieser Höhe nicht unbedingt erwartet werden. Die Doppel verliefen ausgeglichen, Joey und David besiegten Bath / Templin mit 3:0, Nicole und Marie-Sophie unterlagen gegen Puskas / Keuler mit 1:3 Sätzen. Joey, Nicole und David konnten sich nach den Einzelspielen jeweils zweimal in die Siegerliste eintragen lassen. Marie-Sophie einmal, sie unterlag in ihrem zweiten Einzel gegen Frank Templin. In zwei von den vier noch ausstehenden Spielen sollte noch was möglich sein, könnte die Mannschaft den gegenwärtigen Stand in der Tabelle halten, wäre das durchaus anerkennenswert.

Am kommende Wochenende treten die beiden Schüler-Teams wieder auswärts an, diesmal die Erste in Groß Lindow und die Zweite in Werneuchen. Das wird der Saison-Abschluss in dieser Liga sein. Das Prenzlauer Zuschauer-Interesse wird sich voraussichtlich am Sonntag 14 Uhr auf das Duell der I. Herren gegen Blau-Weiß Eggersdorf konzentrieren. 

Siegesserie: ESV-Damen und I. Schüler weiter ungeschlagen

27.02.2017 von Jürgen Düring

Auch das 13. Oberliga-Punktspiel der laufenden Saison am vergangenen Samstag stellte für unsere Damen keine große Hürde dar. Die Gäste vom SC Eintracht Berlin konnten insgesamt nur vier Sätze für sich entscheiden. Julia und Alina kamen in den Einzelspielen bis zum Siegpunkt Acht nur jeweils einmal dran. Ann-Marie konnte im oberen Paarkreuz beide Einzel glatt 3:0 für sich entscheiden, lediglich Lydia musste in ihrem zweiten Spiel gegen die gegnerische Nummer Eins Viola Burkert über die volle Distanz gehen. Sie gewann schließlich 3:2 und machte damit das 8:0 perfekt. Am kommenden Wochenende wird das Team in Hamburg aufschlagen gegen SV Friedrichsgabe und den Niendorfer TSV.

 

Angestrengte Nachwuchsarbeit zahlt sich aus - manchmal! Vor zwei Jahren wurde unser Schülerinnen-Team Deutscher Vizemeister. Danach wurde eine neue Schülermannschaft aufgebaut und als gemischte Mannschaft in der Landesliga gemeldet. Das erste Jahr war noch ziemlich schwer, aber in diesem Jahr trägt die Trainingsarbeit Früchte. Die Schüler ESV I dominieren mittlerweile diese Liga und stehen nun mit 28:0 Punkten einsam an der Tabellenspitze. Mit dem 10:4 Sieg gegen den Tabellenzweiten Hohen Neuendorfer SV sind sie vorzeitig Staffelsieger geworden. Die Einzel-Punkte für Prenzlau holten: Joey 3, Milo und Josephine je 2 und Veronica einen Punkt. Zum Teil noch jünger sind die Spieler und Spielerinnen der II. Mannschaft. Sie verloren ihr Spiel gegen den gleichen Gegner am Sonntagvormittag klar mit 0:10. Diese Mannschaft steht im Augenblick da, wo die Erste vor zwei Jahren auch begann. Wir sind uns im Trainerteam aber einig, dass alle, die am Ball bleiben und fleißig weiter trainieren, ähnliche Erfolge erringen können. ESV II spielte an diesem Wochenende mit Lukas, Lena, Tami und Victoria. Einige weitere Kinder stehen aber zusätzlich noch in den Startlöchern für die noch folgenden Begegnungen.

 

Sechs mal gegen Finow...

20.02.2017 von Jürgen Düring

Der Spielplan-Generator des TTVB wollte es so, am vergangenen Wochenende gab es für vier Prenzlauer Tischtennis-Teams nur Begegnungen gegen den TTC Finow. Die beiden ESV-Schüler-Mannschaften traten am Samstag im Über-Kreuz-Vergleich auswärts gegen die beiden Finower Landesliga-Schülermannschaften an. ESV Prenzlau I siegte einmal 10:0 und einmal 10:1. Lediglich Michelle Wutskowsky konnte gegen Veronica einen Ehrenpunkt für die Gastgeber landen. Bemerkenswert: bei Josephine und Joey steht weiterhin die Null hinten in der Einzel-Bilanz. Milo und Veronica befinden sich weiterhin unter den ersten Zehn in der Einzel-Rangliste auf Platz 2 und 4. Unsere Zweite unterlag einmal deutlich 1:10 und einmal leider sehr knapp 8:10. Bester Einzelspieler hier war an diesem Tag Lukas Gottschalk (insgesamt 4:3 Punkte). Victoria spielte 2:4, Richard 1:5 und Florian 0:6. Die Aussichten: ESV Prenzlau II kann demnächst mit einem Sieg gegen Werneuchen das Tabellenende wieder verlassen. ESV Prenzlau I kann sich schon am kommenden Wochenende gegen Hohen Neuendorf mit einem Remis den vorzeitigen Staffelsieg in der Landesliga sichern.

Die Damen des ESV schlugen am Samstag gleichzeitig in der zweiten Finower Tischtennis-Halle zum Oberliga-Punktspiel gegen TTC Finow II auf. Heraus kam der auch in dieser Höhe erwartete 8:3 Sieg. Ziemlich bitter war dieser Tag allerdings für Ann-Marie. In ihrem ersten Einzel gegen Annie Jordan zog sie sich eine schwerere Verletzung am Knie zu. Sie konnte diese Begegnung daraufhin nicht mehr gewinnen und musste die nächste Partie sogar aufgeben. Über die Dauer der Verletzungspause ist zurzeit noch nichts Genaues bekannt, wir hoffen alle das Beste. Bleibt nachzutragen: die Punkte für Prenzlau holten Lydia 3, Julia 2 und Alina 1. Auch beide Doppel gingen an unser Team.

Am Sonntagvormittag kam es in der Turnhalle der Pestalozzi-Schule zum Landesliga-Punktspiel ESV Prenzlau I gegen TTC Finow III. Die Gäste gingen als Favorit in die Begegnung und wurden am Ende dieser Rolle auch gerecht. „Alt-Meister“ Siegfried Lemke war wie so oft wieder einmal nicht zu schlagen und gewann alle seine drei Spiele. Tobias war mit seinem 2:3 noch am nächsten dran. Auch sein 2:3 gegen Thilo Petereit und das gleiche Resultat von Jörg jeweils gegen Benjamin Buchwald spielte den Gästen letztendlich in die Karten. Die drei Prenzlauer Punkte beim 3:8 gingen auf das Konto von Gernot gegen Thilo Petereit, Jörg gegen Thomas Kolling und unser Jugend-Doppel Tobias und Joey spielten am Anfang eine Super-Partie gegen Lemke / Buchwald. 

Beide Prenzlauer Herren-Teams haben am kommenden Wochenende Spielpause. Die Damen empfangen am Samstag 14.00 Uhr Eintracht Berlin in der Pestalozzi-Turnhalle. Am Sonntag ab 10.00 Uhr spielen beide ESV-Schüler-Mannschaften nacheinander gegen Hohen Neuendorf.

Unsere Punktspiel-Bilanz vom Wochenende:

4 Siege und 2 Niederlagen

13.01.2017 von Jürgen Düring

 

Die einzige ESV-Mannschaft, die am vergangenen Wochenende auswärts ran musste, war das II. Herrenteam am Freitagabend in Bötzow. Langsam kommt die Truppe besser in Form und das Selbstbewusstsein steigt. Nach dem 8:1 Auswärtserfolg ist das auch gerechtfertigt. Beide Doppel gingen an Prenzlau und nur ein Einzel an die Gastgeber. Deren Nummer 1, Thomas Hein, behielt mit 11:9 im Entscheidungssatz gegen Tobias B. gerade so die Oberhand. Der Einsatz von Joey hat sich wieder einmal gelohnt, er holte an diesem Abend ebenso zwei Einzelpunkte wie David. Nicole kam nur einmal dran und gewann souverän, Tobias spielte 1:1.

 

Vor dem Oberliga-Punktspiel der ESV-Damen am Samstagnachmittag gegen Schlusslicht TSV Stahnsdorf II nahm unser Vereinspräsident Rüdiger Bütow eine ganz besondere Ehrung dreier Mannschaftsmitglieder vor. Im ESV-Damen-Team wirken zur gleichen Zeit drei amtierende Norddeutsche Einzelmeisterinnen mit. Dies ist ein Novum, nicht nur in unserer äußerst erfolgreichen Vereinsgeschichte, sondern auch in Brandenburg und ganz Norddeutschland! Im Januar dieses Jahres holten sich Alina, Ann-Marie und Lydia den jeweiligen Norddeutschen Einzel-Titel in den betreffenden Schülerinnen-, Mädchen- und Damen-Konkurrenzen.

 

Julia vervollständigte die Mannschaftsaufstellung an diesem Nachmittag. Die Geschichte des Punktspieles ist genauso schnell erzählt, wie sie passierte: Mit dem 8:0 wurde ein erwartet hoher Sieg eingefahren und Prenzlau ist mit sechs Punkten Vorsprung weiter ungeschlagener Tabellenführer der Oberliga Nord-Ost. Ganze drei Sätze gingen an die Gäste.

 

Teilweise knapper ging es am folgenden Sonntag in der Pestalozzi-Turnhalle zu. Insgesamt fanden vier Spiele der Landesliga Schüler statt. Die beiden ESV-Mannschaften jeweils im Über-Kreuz-Vergleich gegen die Schüler von Motor Eberswalde und dem JSV Schwedt. In der ersten Runde gab es einen klaren 10:2 Sieg für Prenzlau I gegen Schwedt, in dieser Partie mit Richard Aust an Nummer 4. Leider zwei knappe Niederlagen für ihn, aber trotzdem war hier durchaus Potential für mehr zu erkennen. Mit demselben Ergebnis unterlag Prenzlau II gegen Motor Eberswalde. In dieser Begegnung spielte eine reine Schülerinnen-Mannschaft. Lena und Tami unterlagen gegen das gegnerische Einser-Doppel Lux / Heide klar, Victoria und Nina holten den Doppel-Punkt gegen Belz / Gutzmer. Gegen Zweiteren gelang Victoria noch ein Einzel-Sieg. Das war’s, aber wirklich niemand hat enttäuscht! In der zweiten Runde sollte es dann in den beiden folgenden Partien wesentlich spannender zugehen. Die zahlreichen Zuschauer bekamen viele enge Matches auf phasenweise sehr hohem Niveau zu sehen. Letztlich konnte ESV I gegen Motor Eberswalde mit 10:6 gewinnen, die Zweite unterlag Schwedt äußerst knapp mit 8:10. Leider verlor Victoria in dieser Begegnung zwei ihrer Einzel knapp im fünften Satz. Sonst wäre durchaus ein Remis oder mehr drin gewesen. Die Tages-Bilanzen der eingesetzten ESV-Spieler im Einzelnen: Josephine 7:0, Milo 5:0. Diese Beiden führen auch die Einzelwertung der Schüler-Landesliga an. Veronica spielte insgesamt 4:3, hervorzuheben sind die jeweils nervenaufreibenden 5-Satz-Siege gegen die jeweilige Nummer 1 Marcel Thiel / Schwedt und Joshua Lux / Eberswalde. Zwillingsschwester Victoria kam auf 3:4. Richard erreichte eine ausgeglichene Bilanz von 3:3. Lukas kam nur einmal zum Einsatz wie die Nachfolgenden auch. Mit seinem beherzten kämpferischen Fünfsatz-Erfolg gegen Alexander Belz sicherte er ESV Prenzlau I im schwierigerem Match gegen Eberswalde schon früh die wichtige knappe Führung, welche die Mannschaft dann bis zum Schluss auch nicht mehr aus der Hand gab.

Johannes spielte 2:2, Henning, Lena und Tami konnten an diesem Tag noch nicht punkten, boten sich aber trotzdem für weitere Einsätze in der II. Mannschaft an.

Nach den Norddeutschen Meisterschaften Feierlaune beim ESV

07.02.2017 von Jürgen Düring

 

Die Damen-Mannschaft des Prenzlauer Traditionsvereines ist nun auch mit dem 3. diesjährigen Norddeutschen Einzel-Titel gespickt. Lydia kehrte am vergangenen Sonntag mit dem entsprechenden Siegerpokal im Gepäck aus Bremen zurück. In der Vorwoche wurden ja schon, wie berichtet, Alina Norddeutsche Meisterin bei den Schülerinnen und Ann-Marie bei den Mädchen.

Das Teilnehmerfeld in der Hansestadt bestand hauptsächlich aus Regionalliga-Spielerinnen. Wir brauchen keinesfalls bescheiden zu sein, das ist die Liga, wo wir hin wollen und an diesem Wochenende haben unsere Mädels gezeigt, dass sie da nicht nur mithalten können! Denn auch Ann-Marie spielte bei den Erwachsenen hervorragend und schied erst im Halbfinale in 7 Sätzen gegen Lena Meiß vom SC Mittelpunkt Nortorf aus.

Bei den Herren gab es ein reines Berliner Finale. Turnierfavorit Sebastian Borchardt (Hertha BSC) besiegte Mannschafts-Kollegen Ali-Serdar Gözübüyük.

Erfreulich, dass in diesem Jahr seit langer Zeit mal wieder bei den Herren ein Spieler aus Brandenburg die Gruppenphase überstanden hat. Alexander Grothe (SC Geltow) scheiterte erst im Achtelfinale an Philipp Flöhrke vom SC Poppenbüttel.
   

Herzlichen Glückwunsch an Lydia & Anni für die tollen Leistungen!!!

 

Die Prenzlauer Herren hatten am vergangenen Sonntag in der Landesliga ein Heimspiel gegen den TTV Fürstenberg / Havel. Wieder nicht in Bestbesetzung, diesmal musste Gernot ersetzt werden. Dafür wirkte nach einer gefühlten Ewigkeit Matthias (der allseits bei der Gegnerschaft gefürchtete Münze) wieder einmal mit und zeigte den zahlreichen Zuschauern in der Pestalozzi-Turnhalle, dass er das Tischtennisspielen keineswegs verlernt hat. Seine beiden Einzel gingen ohne Satzverlust über die Bühne und auch der Sieg im Doppel an der Seite von Jörg gegen das starke Doppel Röwer / Müller trug entscheidend zum 8:4 Gesamtsieg der Prenzlauer bei. Insgesamt war man an diesem Tag beim ESV sehr zufrieden mit der geschlossenen Teamleistung! Tobias und Jörg spielten beide 2:1, Joey 1:1.

 

Am kommenden Wochenende hat die I. Prenzlauer Herrenmannschaft spielfrei. Die Zweite reist schon am Freitagabend nach Bötzow. Heimspiele gibt es für die Oberliga-Damen am Samstag 14.00 Uhr gegen die TTVB-Rivalinnen vom TSC Stahnsdorf. Am Sonntagvor- und nachmittag spielen die beiden ESV-Schüler-Mannschaften über Kreuz gegen Motor Eberswalde und den JSV Schwedt in der Landesliga.   

 

Ann-Marie und Alina mit Top-Leistung und Platzierung

30.01.2017 von Jürgen Düring

Die jeweils besten 24 A-Schüler und Jugendliche ermittelten am vergangenen Wochenende in Siemensstadt ihre Titelträger. Berlin war in diesem Jahr der Ausrichter, die Teilnehmer und Teilnehmerinnen kamen aus den 6 norddeutschen Bundesländern. Vom Brandenburger Tischtennis-Verband hatten sich bei der Landesmeisterschaft Anfang Dezember 2016 insgesamt 18 Kinder und Jugendliche für diese Veranstaltung qualifiziert. Darunter drei Teilnehmerinnen vom ESV Prenzlau. Diese sorgten in ihren Altersklassen für gehörig Furore. Der TTVB schnitt recht gut ab mit 2 mal Gold, zweimal Silber und vier mal Bronze. Davon ging die Hälfte der Medaillen auf das Konto der Prenzlauer Mädels. Ann-Marie besiegte in einem spannenden Mädchen-Finale die Berlinerin Lilia Palina, Alina gewann in ebenso einem Endspiel-Krimi bei den Schülerinnen gegen Dauer-Rivalin Chiara Baltus vom TTC Finow. Mit dieser zusammen holte sie sich dann noch die Silbermedaille im Doppel der Schülerinnen. Mehr als überraschend war allerdings der dritte Platz im Schülerinnen-Doppel von Josephine an der Seite von Vanessa Gerloff aus Dreetz. Die beiden hatten vorher noch nie ein paar Bälle im Doppel zusammen gespielt und waren eigentlich nur zwangsläufig so aufgestellt worden. Die weiteren Brandenburger Medaillen: Carolin Gragoll (Finow) Silber im Mädchendoppel zusammen mit der Bremerin Klara Bruns, Keanu Hertig (Potsdam) und Johan Toll (Finow) Bronze im Jungen-Doppel. Auch der Landestrainer des TTVB Uwe Beyer konnte stolz auf das Abschneiden seiner Schützlinge sein.

Allerdings waren im männlichen Bereich einige Defizite nicht zu übersehen. Bleiben nachzutragen die Einzel-Sieger bei den Jungen und A-Schülern: bei den Jungen gewann Leo Schultz (TTVSH) das Endspiel gegen den Berliner Emil Hu. Bei den Schülern gewann ebenfalls der Top-Gesetzte Benjamin Vosskühler aus Berlin gegen Finn Penderak aus Schleswig-Hollstein.

 

Außerdem aus Prenzlauer Sicht sehr erfreulich war das Abschneiden von Josephine in ihrem ersten A-Schüler-Jahr. Das Erreichen des Viertelfinales konnte man wohl kaum vorher prognostizieren. Dieses wurde leider kampflos verloren auf Grund von organisatorischen Mängeln beim Veranstalter und dem Brandenburger Verband. Bei den anschließenden Platzierungsspielen erreichte sie dann den insgesamt 6. Platz in dieser Altersklasse. Mit einer knappen 2:3 Niederlage gegen Lisa Wolschina aus Cottbus verpasste sie leider üblicherweise ohne Beratung die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft um einen Platz.

Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Leistungen!!!

Ann-Marie ist die Beste...

23.01.2017 von Jürgen Düring

Gleich zwei Prenzlauer Damen erreichten bei der am vergangenen Samstag in Fürstenwalde stattfindenden Tischtennis-LEM das Einzel-Finale. Dabei konnte Ann-Marie sogar ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Obwohl ihre leicht favorisierte ESV-Mannschaftskollegin Lydia Lautenschläger bis zu diesem Zeitpunkt des Turnieres ohne Satzverlust blieb. Dritte wurden die beiden Finowerinnen Carolin Mews und Isabelle Puskas.

Im Damen-Doppel gab es auch Grund zur Freude für Alina, sie wurde Dritte an der Seite von Lydia, ebenso wie Ann-Marie mit Isabelle Puskas. Diese scheiterten im Halbfinale sehr knapp an Petereit / Baltus, die im Finale gegen die Finower Kolleginnen Mews / Jordan unterlagen.

Bleibt nachzutragen: Bei den Herren erreichte der ehemalige Prenzlauer Moritz Voß im Doppel und Einzel das Viertelfinale. Im Einzel war gegen den späteren Sieger Alexander Grohte aus Geltow Schluss.

 

Nach einer langen „Durststrecke“ konnte die 2. Prenzlauer Mannschaft in der Landesklasse Herren endlich mal wieder ein Punktspiel gewinnen. Am Samstag gelang in Gransee ein 8:5 Erfolg. Großen Anteil daran hatte die Tagesbeste Nicole, die alle ihre drei Einzel-Partien gewinnen konnte. Trotzdem war es eine geschlossene Team-Leistung, denn auch die anderen ESV-Spieler konnten alle punkten: Joey 2:1, Tobias B. 1:1 und David 1:2. Tobias B. und Joey holten gemeinsam noch einen Zähler im Doppel gegen Goldenbogen / Reinsberg. Nach einem 1:3 Gesamt-Rückstand konnte sich die Mannschaft steigern und verdiente sich den Sieg. Dieser hat in der Tabelle erst einmal keine größere Auswirkung, hat aber aufgezeigt, was alles möglich ist.

Tischtennis-Oberliga: ESV-Damen am Ende klarer Sieger

15.01.2017 von Jürgen Düring

Zum ersten Rückrundenspiel schlugen unsere Tischtennis-Damen beim Tabellendritten der Oberliga Nord-Ost am vergangenen Samstag bei den Füchsen in Reinickendorf auf. Am Anfang war es eine ausgeglichene Partie und nicht alles lief wunschgemäß. Aber auch die erste Einzel-Niederlage von Ann-Marie können wir letztlich verschmerzen, die Gegnerin Sarah Diekow ist schließlich schon eine Hausnummer im überregionalen Damen-Tischtennis. Nach einer 3:2 Führung für die Gastgeberinnen gingen die nächsten sechs Spiele an den ESV. Lydia ist jetzt mit 24:0 die einzige ungeschlagene Spielerin in dieser Spielklasse. Beim 8:3 Sieg für Prenzlau holte sie alle drei möglichen Punkte. Julia (11:1) spielte an diesem Tag 2:0, Ann-Marie (17:1) und Alina (9:6) kamen auf eine ausgeglichene Einzel-Bilanz von 1:1. Drei unserer Spielerinnen sind am kommenden Wochenende für die Brandenburger Landes-Einzel-Meisterschaft in Fürstenwalde qualifiziert und werden dort sicher ein gehöriges Wörtchen bei der Titelvergabe mitreden.

Am Sonntagnachmittag empfingen die 2. Herren des ESV an den heimischen Tischen in der Turnhalle der Pestalozzi-Grundschule die Herren vom TTC Finow 5. Die durchgehend älteren Herrschaften, Altersdurchschnitt der Gäste bei knapp 70, waren in Bestbesetzung der Favorit dieser Begegnung.

Am Ende scheint das 8:4 für Finow etwas klarer als es wirklich war. Von sechs Spielen, die erst im fünften Satz entschieden worden, gingen leider wieder einmal fast alle an die Gegner. Nur Tobias konnte den Entscheidungssatz gegen Volker Poppel gewinnen. Auch Nicole und Marie-Sophie holten jeweils einen Einzel-Zähler. David konnte diesmal nur im Doppel punkten. Am nächsten Wochenende hat die Mannschaft die nächste Chance beim verlegten Auswärtsspiel in Gransee.

 

Ebenfalls verlegt werden muss das für vergangenen Samstag angesetzte Heimspiel von ESV I gegen die Herren von Leegebruch. Diese waren wegen „schlechter“ Witterungsbedingungen nicht angereist. Dies ist sehr ärgerlich und aus Prenzlauer Sicht natürlich sehr bedenklich, zumal es an diesem Wochenende das einzige Punktspiel in dem großen Flächenland Brandenburg war, das aus so einem Grund ausfiel. Ein Protest beim zuständigen Staffel-Leiter brachte aber leider nichts.

Sechsmal Gold für den ESV

12.12.2016 von Jürgen Düring

Bei den Landesmeisterschaften am vergangenem Wochenende in Fürstenwalde holte der ESV Prenzlau die meisten Titel und hinter dem TTC Finow die zweitgrößte Anzahl an Podestplätzen.

Gold, Silber, Bronze:

-Finow 5 / 2 / 9, -Prenzlau 6 / 3 / 3. Obwohl wir bei den C-Schülern im weiblichen und männlichen Bereich leider gar nicht vertreten waren, sind wir natürlich sehr zufrieden mit dem Gesamtergebnis! Wir bedanken uns bei Allen, die im Vorfeld dieser Veranstaltung mitgeholfen haben, bei den Eltern und Betreuern, die in Fürstenwalde mit vor Ort waren und ausdrücklich bei der Firma Augustin für die gewohnte Bereitstellung des Mannschaftsfahrzeuges!

Erfolgreichste ESV-Starter waren Alina mit vier Medaillen, Ann-Marie und Veronica standen jeweils zweimal auf dem Podest. Alina holte zwei Silbermedaillen im Einzel, samstags bei den A-Schülerinnen, sonntags bei den Mädchen. Doppel-Gold für sie gab es am Samstag an der Seite von Chiara Baltus (TTC Finow) und mit der gleichen Partnerin wurde sie am zweiten Tag Dritte bei den Mädchen. Da ging Gold an Ann-Marie zusammen mit Isabell Puskas (TTC Finow), das reine Prenzlauer Einzel-Finale in dieser Altersklasse gewann Ann-Marie gegen Alina. Bei den B-Schülerinnen erreichte Veronica einen beachtlichen dritten Platz. Die Goldmedaille im Doppel zusammen mit Nina kann man dann aber schon als sensationell bezeichnen. Dagegen konnte man die Goldmedaille im Doppel bei den A-Schülern von Joey an der Seite von Tom Heine (TTC Finow) im Vorfeld durchaus für möglich halten. Für Tobias gab es Silber im Doppel zusammen mit Martin Friedrich (TSG Lübbenau). Im Einzel-Viertelfinale war leider wieder einmal Schluss für ihn gegen Nicolai Bruske vom TSV Stahnsdorf.

Eine positive Überraschung gab es noch: Josephines Bronzemedaille in der sehr stark besetzten A-Schülerinnen-Konkurrenz. Im ersten Jahr in dieser Altersklasse ist das durchaus bemerkenswert.

Das nicht alle von den fünf (!) Prenzlauer B-Schülerinnen, die sich für diese Landesmeisterschaft qualifiziert haben, Podestplätze erreichen würden, war uns natürlich vorher klar. Aber in Mannschaftsstärke bei so einer Großveranstaltung an den Start gehen zu dürfen, gerade im problematischen weiblichen Nachwuchsbereich, ist schon für sich als Erfolg zu werten. Victoria, Tami und Lena werden im nächsten Jahr sicherlich versuchen, die Gruppenphase zu überstehen, was Victoria und Lena in diesem Jahr als Gruppenzweite ja schon gelungen ist.

3 Siege und 2 Niederlagen in den letzten Punktspielen

05.12.2016 von Jürgen Düring

Für ein Prenzlauer Tischtennis-Team begann das Punktspielwochenende schon am Freitagabend. Die 2. Herren-Mannschaft hatte in Melchow / Grüntal beim Tabellenzweiten der Landesklasse anzutreten. Viel war da nicht zu holen beim 3:8, zwei Einzelpunkte für David, Tobias konnte gegen einen der gegnerischen „Noppen-Spieler“ gewinnen.

Auch die 2. ESV-Schüler-Mannschaft hatte am Samstagvormittag gegen Groß Lindow an den heimischen Tischen einen schweren Stand. Beim Tabellen-Vize der Landesliga Schüler war der Altersdurchschnitt ca. zwei Jahre höher als in unserer jüngsten Prenzlauer Mannschaft. Diese 0:10 Niederlage ist für unser neu formiertes zweites Schülerteam nicht so dramatisch, für Tami und Lena war es trotzdem ein gutes Vorbereitungstraining für die Teilnahme an der Landeseinzelmeisterschaft am kommenden Wochenende, Richard und Lukas gelangen immerhin schon Satzgewinne. Vor zwei Jahren war unsere jetzige Erste auf einem ähnlichen Niveau und jetzt sind sie Tabellenführer! Deren verbesserter Leistungsstand wurde im Anschluss gleich noch einmal unter Beweis gestellt. Bei dem beeindruckenden 10:1 Erfolg ebenfalls gegen Blau-Weiß Groß Lindow ließen die beiden Brüder Joey und Milo absolut nichts anbrennen. Sie gewannen zusammen ihr Doppel souverän, die beiden Mädchen Josephine und Veronica gaben ihres ab. In den Einzelbegegnungen lief alles für den ESV. Veronica musste zweimal in den Entscheidungssatz, behielt aber beide Male die Nerven und die Oberhand. Josephine schaffte es in einem ihrer beiden Einzel sogar einen 0:2 Satzrückstand noch zu drehen und ist in dieser Liga so weiterhin ungeschlagen. Joey gewann zweimal überlegen, Bruder Milo kam als Einziger dreimal dran und gab lediglich einen Satz ab.

 

Am Sonntag beendete unsere Damen-Mannschaft in Stahnsdorf eine grandiose Oberliga-Hinrunde. Mit 18:0 Punkten geht’s in die Winterpause. Die beiden Spiele in Stahnsdorf endeten 8:1 gegen die Zweite und 8:3 gegen die Erste. Ungeschlagen blieben wieder einmal Lydia, Ann-Marie und Julia. Christin unterlag einmal gegen Kerstin Jahnke im Spiel gegen Stahnsdorf II und Alina zweimal gegen Vera Stuckert und Antonia Kählitz im Spiel gegen Stahnsdorf I. Trotzdem ist Ihre positive Einzel-Bilanz von 8:5 in der Oberliga für eine Dreizehnjährige schon als sensationell zu bezeichnen. Alinas erstes Jahr als Stammspielerin im Prenzlauer Oberliga-Team war vorerst einmal noch zum Lernen gedacht, dass es so gut läuft, überrascht selbst die kühnsten Optimisten im Verein. Aber wir nehmen das natürlich gerne mit! Ann-Marie und Alina werden den ESV Prenzlau zusammen mit 13 anderen Kindern und Jugendlichen am kommenden Wochenende beim Saison-Höhepunkt in Fürstenwalde bestimmt würdig vertreten. Dort geht es in vier Nachwuchs-Altersklassen männlich und weiblich um Landesmeister-Titel im Einzel und Doppel. Der ESV bedankt sich schon jetzt bei Eltern, Betreuern und Sponsoren für logistische und finanzielle Unterstützung.

Letzte Möglichkeit, sich für die LEM zu qualifizieren

27.11.2016 von Jürgen Düring

Geschafft haben es Nina, Lena und Tami bei den B-Schülerinnen, sowie Josephine bei den Mädchen und Joey bei den Jungen. Mit den schon vorher durch Ranglistenpunkte Qualifizierten kommt unser Verein nun auf insgesamt 14 Startplätze beim alljährlichen Saison-Höhepunkt im Nachwuchsbereich des Landes Brandenburg. Dieses Ergebnis reiht sich nahtlos zu denen, der letzten beiden Jahrzehnte ein! Sicherlich werden auch dieses Jahr wieder einige unserer Teilnehmer auf dem Treppchen stehen!

Zwei Punktspiele gab es am vergangenen Wochenende. Die erste Herrenmannschaft unterlag in Leegebruch mit 2:8, ohne Matthias und Tobias war da nicht mehr drin, den einzigen Einzelpunkt für Prenzlau schaffte Joey gegen Guido Berner.

Die zweite Mannschaft des ESV empfing am Samstagnachmittag in der Tischtennis-Landesklasse den TTC Gransee. Die Zuschauer in der Pestalozzi-Turnhalle sahen ein bis zum Schluss ausgeglichenes und spannendes Spiel, das dann auch ausgeglichen 7:7 Remis endete. Tobias Borkow war mit drei Einzelpunkten bester ESV-Akteur an diesem Tag. Bei sieben von 14 Spielen ging es in den entscheidenden fünften Satz, die Möglichkeit anderer Spielausgänge ist da natürlich durchaus denkbar. David konnte zwei seiner Einzel gewinnen, Nicole und Marie-Sophie steuerten jeweils einen Punkt zum Gesamtresultat bei. Das letzte Punktspiel für dieses Team steht am kommenden Freitagabend auswärts in Melchow / Grünthal auf dem Programm, danach geht es in die von einigen schon lang ersehnte Winterpause.

Theoretisch sind unsere Damen schon Herbstmeister!

21.11.2016 vn Jürgen Düring

In der Tabelle der Tischtennis-Oberliga stehen unsere Damen nach dem vergangenen Wochenende weiter unangefochten an der Spitze.

Am Samstag gab es einen deutlichen 8:0 Heimsieg gegen des SC Siemensstadt. Spannender ging es am Sonntagnachmittag zu. Mit den Füchsen aus Berlin war ein wesentlich stärkerer Gegner zu Gast. Bei Prenzlau sprang kurzfristig Franziska für Schwester Julia ein und konnte auch den erwarteten Punkt im Einzel holen.

Sie und auch Alina gewannen gegen Mia Teich, was sich im späteren Verlauf der Partie als äußerst wichtig erwies. Die derzeit beiden besten Spielerinnen der Liga Lydia (16:0) und Ann-Marie (12:0) gewannen anfangs erwartungsgemäß ihr Doppel gegen Priebe / Höffer. Ann-Marie hinterließ einen sehr guten Eindruck an diesem Tag und konnte beide Spiele gegen die Berliner Spitzenspielerinnen Sarah Diekow und Nina Priebe mit 3:0 besiegen. Bei Lydia hat die Null in der Bilanz kurz einmal gewackelt. Im fünften Satz gegen Sarah Diekow mussten erst 3 Matchbälle abgewehrt werden. Das tat sie aber in überzeugender Manier und behielt zum Schluss mit 12:10 die Oberhand. Mit dem 8:4 Endergebnis wurde die Führung in der Tabelle noch ausgebaut, selbst bei zwei Niederlagen in den beiden noch ausstehenden Auswärtsspielen vor Hinrundenende ist der Mannschaft nur theoretisch die Herbstmeisterschaft noch zu nehmen. Solche Gedanken kommen aber bei uns gar nicht erst auf, wir wollen alle Spiele gewinnen! Da sind wir mit Vater Steffen allerdings alle einer Meinung.

Die dritte 6:8 Niederlage in der Hinrunde der Tischtennis-Landesklasse-Saison musste die II. Herren-Mannschaft des ESV hinnehmen. Auch am Sonntagnachmittag gelang es bei Top Spin Bernau nicht, die Chancen auf ein oder zwei Punkte zu nutzen. Die Führung nach den beiden Doppel-Begegnungen half auch nichts, danach in den Einzeln konnten nur Tobias und David jeweils zweimal punkten. Die nächste Möglichkeit gibt es schon am kommenden Samstag zu Hause 14.00 Uhr gegen Gransee. Zur gleichen Zeit ist unsere I. Herren-Mannschaft zu Gast in Leegebruch zu ihrem letzten Landesliga-Punktspiel vor der Winterpause. 

An beiden Tagen des kommenden Wochenendes findet im Bundes-Leistungs-Zentrum Kienbaum die Qualifikation zur Nachwuchs-Landesmeisterschaft statt. Wir gehen da mit insgesamt 8 Kindern und Jugendlichen an den Start und hoffen, dass sich einige davon noch für den Saison-Höhepunkt in Fürstenwalde (10. und 11. Dezember) qualifizieren können!

Landesliga Schüler: beide ESV-Teams siegen auswärts

14.11.2016 von Jürgen Düring

Am vergangenen Wochenende mussten unsere beiden Nachwuchs-Teams auf relativ kurze Reisen gehen. Die erste Mannschaft kehrte am Samstag mit einem 10:4 Erfolg bei Motor Eberswalde und die zweite Mannschaft mit einem unerwarteten 10:8 Sieg aus Schwedt zurück.

In Stammbesetzung und als Tabellenführer antretend galt die I. Mannschaft als leichter Favorit in Eberswalde und wurde dem auch gerecht. Josephine und Milo holten jeweils drei Einzel-Zähler, Veronica spielte 2:1 und Schwester Victoria 1:2. In den beiden Doppelspielen am Anfang gab es eine Punkteteilung.

Die für diese Saison neu angemeldete II. Vertretung erreichte in „Notaufstellung“ einen fast schon sensationelles 10:8 beim JSV Schwedt. Immerhin mussten gleich drei Stammspieler ersetzt werden. Auch in dieser Begegnung endeten die Doppel ausgeglichen 1:1. Florian Bütow und Johannes Steup spielte im Einzel als beste Prenzlauer 3:1. Aber auch die zwei Mannschafts-Kollegen konnten punkten, Maximilian Daetz holte 2 Einzelsiege, Karl Munk immerhin Einen. Sehr erfreulich ist die geschlossene Mannschaftsleistung! Unverhofft kommt eben doch nicht so oft, aber nun stehen unsere Jüngsten nicht mehr am Tabellenende.

Für unsere beiden Herren-Teams gab es dagegen in der Fremde nichts zu holen.

Die Erste versuchte in Finow gegen die Dritte vom TTC sich ohne Matthias und Tobias so gut wie möglich aus der Affäre zu ziehen. Gernot gelang der „Ehrenpunkt“ beim 1:8 gegen Thilo Petereit, gegen Diesen unterlag Jörg ebenso knapp mit 2:3 wie Alex gegen Thoralf Schmidt. Ansonsten waren Lemke, Buchwald und Co an diesem Samstag leider zu stark.

Am Sonntagvormittag gab es ein erwartet schweres Spiel von ESV II beim Tabellenführer der Landesklasse Motor Hennigsdorf III. Mit dem erreichten 4:8 konnte die Jungs aber trotzdem einigermaßen zufrieden die Heimreise antreten! Ich persönlich hatte es mir zuvor schlimmer vorgestellt. Torsten und Tobias gewannen ihr viertes Doppel in Folge, Tobias konnte zwei Einzel gewinnen, David gewann einmal. Unser 15-jähriger Carl Lucas, der dankenswerter Weise kurzfristig einsprang, hielt bei seinem ersten Einsatz bei den Erwachsenen immerhin gut mit. In den drei noch anstehenden Partien der Hinrunde sollte unbedingt wieder gepunktet werden, dann ist der angestrebte Mittelfeldplatz für diese Mannschaft immer noch möglich!

Bei den Landesbereichs-Einzel-Meisterschaften Damen / Herren in Wandlitz verpasste Tobias Marggraf äußerst knapp die KO-Runde. Bei den Herren gewann der Ex-Prenzlauer Moritz Voss das Endspiel gegen seinen Finower Mannschaftskollegen Philipp Höhn. Bei den Damen siegte unser ESV-Nachwuchstalent Alina Schön vor Gina Lorenz und Thora Brandscheid (beide Pneumant Fürstenwalde) - in einem Dreier-Feld!!! (Doch so viele...)

Prenzlauer Oberliga-Damen wieder in Top-Form

07.11.2016 von Jürgen Düring

Auch am vergangenen Samstag präsentierte unser Damenteam als würdiger Tabellenführer der Tischtennis-Oberliga Nord-Ost. Gegen die Damen des SV Friedrichsgabe aus dem holsteinischen Norderstedt gelang ein beeindruckender 8:0 Heimsieg. Die Mannschaft von Betreuer Steffen Dahms musste wegen einer Fußverletzung auf Tochter Ann-Marie verzichten, Christin Reiß als Ersatz fügte sich nahtlos in das Team ein.

Tags zuvor gelang es unserem I. Herrenteam in Fürstenberg / Havel mit einem knappen 8:6 Erfolg den dritten Platz der Landesliga-Tabelle zu halten. Da wir bis jetzt noch nie in Bestbesetzung antreten konnten, ist das schon außergewöhnlich für diesen Zeitpunkt der Saison. Die Doppel liefen 1:1 in Fürstenberg. Gernot und Uwe (Alex) besiegten Röwer / Geßler mit 3:1, Tobias und Joey unterlagen glatt 0:3 gegen Gragoll / Guth. Einzelpunkte für Prenzlau holten Gernot und Voss jeweils 2, Tobias konnte wieder alle drei Spiele gewinnen.

Eine weitere unglückliche 6:8 Niederlage musste die II. Prenzlauer Herren-Mannschaft am Sonntagvormittag gegen Motor Eberswalde hinnehmen. Tobias Borkow und Torsten Lübke konnten zwar ihr Doppel für sich entscheiden, im Einzel gelang es beiden leider nicht die erwarteten Punkte einzufahren. Nur ein Punkt für Tobias und keiner für Torsten, so konnte es für die Mannschaft natürlich nicht zum gewünschten Gesamterfolg reichen. Marie-Sophie und David spielten beide 2:1, was man so im Vorfeld erwarten konnte.

Der Tischtennis-Nachwuchs hatte am Wochenende keine Punktspiele, weil in allen drei Landesbereichen die Einzel-Meisterschaften anstanden. In Hohen Neuendorf kämpften einige ESV-Nachwuchskader noch um die Verbesserung ihres Punktestandes für die Setzliste der Landesmeisterschaften oder um sich überhaupt noch dafür zu qualifizieren. Alina wurde bei den A-Schülerinnen Bereichsmeisterin, das gelang dann am Sonntag nochmal bei den U18-Mädchen. Zweite wurde da Josephine und beide holten sich dann auch überlegen den Doppel-Titel. Am Samstag gab es weitere gute Leistungen der ESV-Starter. Milo (A-Schüler) und Maximilian (C-Schüler) erreichten in Ihren Altersklassen unerwartet die Ko-Runde, die beiden Schwestern Victoria und Veronica können sogar weiterhin darauf hoffen, sich auch eine Altersklasse höher bei den A-Schülerinnen noch für die Landesmeisterschaft zu qualifizieren. Veronica wurde Dritte, Victoria Vierte.

Am Sonntag gab es einen weiteren Einzel-Titel für den ESV Prenzlau. Den holte sich Joey in einem stark besetzten Starterfeld bei den Jungen. Das Finale im Doppel an der Seite von Tom Heine (TTC Finow) gegen Bösang / Krause (JSV Schwedt) ging nach 2:0 Führung leider doch noch verloren. Milo scheiterte im Viertelfinale bei den B-Schülern am späteren Sieger Pit Fischer aus Frankfurt, im Doppel wurde er Dritter zusammen mit diesem. Die erfreulichen Ergebnisse der B-Schülerinnen: Nina Zweite im Doppel und Dritte im Einzel, Tami und Lena wurden zusammen Dritte im Doppel. Alle drei Prenzlauer B-Schülerinnen können sich nach Auswertung der Punkte noch Hoffnung auf die Teilnahme an der LEM-Quali in Kienbaum am 26. November machen.

Tobias Borkow ist Kreismeister...

31.10.2016 von Jürgen Düring

Aus einem eher überschaubaren Teilnehmerfeld ging am Samstagnachmittag Tobias Borkow bei den diesjährigen Kreis-Einzel-Meisterschaften der Uckermark als Sieger hervor und konnte sich somit noch für die Landesbereichs-Einzel-Meisterschaft am 13. November in Wandlitz qualifizieren. Am Ende ging es aber sehr knapp zu auf den ersten Plätzen, das bessere Satzverhältnis entschied für den Neu-Prenzlauer, Zweiter wurde Toni Stoltzenburg vor Volker Klemm und Lukas Bösang (alle JSV Schwedt).

Vorher am Samstagvormittag empfing die erstmalig in dieser Saison aufgestellte II. Schüler-Mannschaft des ESV Prenzlau die Schüler von Rot-Weiß Werneuchen. Wir wussten, dass es in der ersten Spielserie für diese Mannschaft schwer werden wird, auch wegen der geplant ständig wechselnden Mannschaftsaufstellung, aber mit der Entwicklung einiger unserer jüngsten Nachwuchssportler können wir schon sehr zufrieden sein. Gegen Werneuchen konnten Lukas Gottschalk und Florian Bütow ihr Doppel gewinnen. Lukas holte zwei Einzelpunkte, Florian und Johannes (Steup) jeweils Einen. Aber auch der jüngste Spieler der gesamten Landesliga Schüler enttäuschte nicht, Maximilian Daetz kann in dieser Spielklasse noch sieben Jahre zeigen, wie es weiter geht, am Samstag gelang zumindest schon einmal ein Satzgewinn.

Nicht viel zu holen war am Samstagabend für die Landesliga-Mannschaft des ESV beim Tabellenführer Finow II. Mit nur einem Stammspieler (Joey) kam man mit 1:8 unter die Räder. Wolfgang Rösler, Udo Roloff und David Kureck aus der II. Mannschaft sprangen für die aus verschiedensten Gründen nicht mitgereisten Spieler aus dem Stamm-Vierer ein. Letztgenanntem gelang der Ehrenpunkt gegen Louis Bath. Auch bei den Gastgebern fehlten die Nummern Eins und Zwei. Einen Tag später am Sonntagnachmittag sah es für die Prenzlauer schon wieder besser aus. Nur Jörg Wesolowski musste durch Tobias Borkow ersetzt werden, dieser hat damit aber seine drei möglichen Einsätze als Ersatzspieler weg und kann erst in der Rückrunde wieder eingesetzt werden. Gegen Top-Spin Bernau gab es einen erwarteten Sieg, der mit 8:4 auch angemessen ausfiel. Die Punkte für Prenzlau holten Gernot, Tobias M. und Joey jeweils 2, Tobias B. gewann einmal und am Anfang das Doppel Marggraf / Verch.

Zuvor hatte die II. Mannschaft des ESV in der Landesklasse die III. Mannschaft vom Hohen Neuendorfer SV zu Gast. Mit 6:8 gab es die knappste aller möglichen Niederlagen. Spannend war es bis zum letzten Einzel, aber Torsten Lübke konnte auch in seinem dritten Spiel nicht punkten, so wäre ein Remis noch möglich gewesen. Nicole Sooth und David Kureck spielten beide 2:1, Marie-Sophie Zamzow gewann ein Einzel und an der Seite von Nicole das eine Doppel gegen Wulfmeier / Hansch. Mit 9:11 im fünften Satz ging das Doppel von Lübke / Kureck gegen Oetting / Lossow leider knapp an die Gäste. Die nächsten vier Gegner sind alles unmittelbare Tabellen-Nachbarn, der angestrebte Mittelfeldplatz sollte also immer noch möglich sein.

Wieder zwei wichtige Siege für den ESV

17.10.2016 von Jürgen Düring

Unsere Tischtennis-Damen besiegten im Oberliga-Heimspiel am vergangenen Samstag die Hamburgerinnen aus dem Stadtteil Niendorf mit 8:4. Damit liegt das Team weiter unangefochten auf dem ersten Platz in der Tabelle vor Stahnsdorf I. Niendorf zählt zu den spielstärksten Mannschaften in der Oberliga Nord-Ost, umso erfreulicher ist dieses Resultat für uns ebenso wie die Art und Weise, wie es zu Stande gekommen ist. Lydia holte auch an ihrem Geburtstag wie gewohnt drei Punkte, Ann-Marie und Julia jeweils Zwei. Der Spielstand nach den beiden Doppeln am Anfang lautete 1:1. Für Alina kam in der Prenzlauer Damen-Mannschaft Christin zum Einsatz. Sie zeigte zwei gute Einzelleistungen, unterlag aber jeweils sehr knapp.

Alina vertrat den Brandenburger Tischtennis Verband am vergangenen Wochenende in Ochtrup im Münsterland beim Top 48 der Schülerinnen und landete auf einem respektablen 35. Platz. Zwei äußerst knappe und unglückliche 2:3 Niederlagen am ersten Tag des Turnieres verhinderten ein wesentlich besseres Ergebnis.

Zur gleichen Zeit spielte die I. Prenzlauer Herren-Mannschaft in Eggersdorf in ihrem vierten Landesliga-Punktspiel und steht mit dem dritten Sieg in Folge nun erst einmal auf Platz 2 der Tabelle. Beim 8:5 ging ein Doppel an den ESV. Eine geschlossene Mannschaftsleistung reichte dann zum Gesamterfolg. Tobias M., Gernot und Joey erzielten jeweils zwei Einzel-Punkte. Tobias Borkow, der für Jörg einsprang konnte gegen Peter Reinstein gewinnen und komplettierte damit das gute Ergebnis.

Bei den Kreiseinzelmeisterschaften des männlichen Tischtennis-Nachwuchses in Schwedt sorgte Milo für die herausragenden Ergebnisse aus Prenzlauer Sicht. Er konnte am Samstag bei den A-Schülern und am Sonntag bei den B-Schülern jeweils überlegen gewinnen. Aber auch Maximilian Daetz und Adrian Wagner konnten sich in Ihren Altersklassen für die Bereichsmeisterschaften Anfang November qualifizieren. 

Am Sonntagvormittag gab es in der Pestalozzi-Turnhalle ein Freundschaftsspiel zwischen ESV Herren II und dem TTSV Jatznick, das die Prenzlauer mit 11:7 für sich entscheiden konnten. Drei Einzel-Punkte für den ESV holten Tobias Borkow und Eckardt Kittendorf, Julia Daetz und Torsten Borkow jeweils 2. 

Zwei ESV-Heimsiege am Wochenende

10.10.2016 von Jürgen Düring

Als eine klare Angelegenheit erwies sich am Samstagvormittag das Landesliga-Heimspiel unserer Schüler gegen Rot-Weiß Werneuchen. Lediglich Victoria musste in ihrem zweiten Einzel zwei Sätze bei dem 10:0 Gesamtsieg abgeben. Jedoch konnten alle vier Prenzlauer, also auch Schwester Veronica, Milo und Josephine ihre Gesamt-Einzelbilanz in diesem Spiel weiter verbessern. Hier liegt Josephine in der Liga im Augenblick mit 14:0 ganz vorn, gefolgt von Milo mit 10:2. Vierte ist Veronica mit 8:2, Victoria steht ausgeglichen 5:5. So ist es kein Wunder, dass die Mannschaft derzeit erst einmal ganz oben in der Tabelle anzutreffen ist. Wir gehen aber davon aus, dass da noch einige schwierigere Aufgaben folgen werden!

In der Tischtennis-Landesliga der Herren gab es dann am Sonntag das Uckermark-Derby gegen den JSV Schwedt in der Pestalozzi-Turnhalle. Der ESV muss für einen größeren Zeitraum auf seine Nummer Eins verzichten, Matthias Münn wird aus beruflichen Gründen die nächsten Spiele nicht zur Verfügung stehen. Im Augenblick kristallisiert sich wohl folgende Mannschaftsaufstellung heraus:

 1. Gernot, 2. Tobias M., 3. Jörg und 4. Joey. Sollte jemand ausfallen, müssten dann weitere Spieler aus der Zweiten aushelfen! Trotz der Probleme konnte das wichtige Spiel gegen Schwedt mit 8:5 gewonnen werden. Das sah anfangs für die anwesenden Zuschauer gar nicht so aus. Beide Doppel gingen mit 2:3 an die Gäste. Doch schon in der oberen Hälfte konnte der Rückstand wettgemacht werden. Gernot besiegte Bernd Woite 3:0 und Tobias zeigte eine taktisch und technisch ausgezeichnete Leistung gegen die gegnerische Nummer 1 Bela Balint. In der unteren Hälfte ging es zweimal 1:1 aus. Jörg konnten beide Punkte holen gegen Lukas Bösang und Materialspieler Volker Klemm. Joey unterlag gegen diese Beiden jeweils 1:3, die Entscheidung fiel immer erst an den Satzenden. Die ESV-Spieler aus der oberen Hälfte waren aber an diesem Tag nicht zu schlagen und steuerten jeweils drei Punkte zum Gesamtergebnis bei. Die Gesamt-Einzelwertung der Landesliga führt derzeit Tobias mit 7:0 an, Gernot ist mit 6:2 Fünfter.  

Zwei ESV-Teams sind Tabellenführer

03.10.2016 von Jürgen Düring

Nach einem Kurzauftritt in Berlin Neukölln beim dortigen TTC zieren unsere Damen nach dem dritten Spieltag weiterhin die Tabellenspitze der Tischtennis-Oberliga Nord-Ost. Beide Mannschaften boten die ersten Vier in der Meldeliste auf, trotzdem wurde es mit dem 8:0 Sieg für Prenzlau eine klare Angelegenheit. Die Punkte für Prenzlau verteilten sich wie folgt: Lydia und Ann-Marie jeweils 2,5. Alina und Julia kamen im Einzel nur einmal an den Tisch: jeweils 1,5 Punkte.

Am vergangenen Samstag gab es in der Prenzlauer Pestalozzi-Turnhalle jeweils zwei Vergleiche der beiden ESV-Schülerteams mit den beiden Landesliga-Mannschaften vom TTC Finow. Gegen TTC Finow II spielte ESV I mit der absoluten Bestbesetzung: Alina, Joey, Josephine und Milo. Ein klarer 10:1 Sieg war das Resultat, lediglich Michelle Wutskowsky holte gegen Milo den Ehrenpunkt für die Gäste.

Gegen TTC Finow III blieben Alina und Joey draußen, die beiden Zwillingsschwestern Veronica und Victoria fügten sich nahtlos ein. Beim 10:2 gab Veronica einen Punkt gegen Enzo Fehlinger und Victoria einen gegen Leonie Machner ab und das sehr knapp mit 9:11 im fünften Satz. Erfolgreichste Spielerin von ESV I wurde, wie in der Vorwoche in Schwedt, auch an diesem Tag Josephine. Sie beendete alle ihre sechs Einsätze siegreich. Besonders beeindruckend war das 3:0 gegen Chantal Baltus, die als Jugendliche mit einer Sondergenehmigung in der Finower Schülermannschaft eingesetzt werden darf. Unsere neu ins Leben gerufene II. Schülermannschaft soll in dieser Saison erst einmal an das Wettkampf-Tischtennis herangeführt werden! Alle gemeldeten Kinder bekommen Einsätze und sollen Wettkampfpraxis erhalten. Im ersten Spiel am Samstag gegen Finow III gelang ein fast schon sensationelles 9:9 Remis. Eine ausgeglichene Mannschaftsleistung war die Grundlage. 1:1 stand es nach den Doppeln, in den Einzelauseinandersetzungen spielten Lukas Gottschalk 3:1, Florian Bütow und Richard Aust jeweils 2:2 und Tami Bischoff 1:3. Gegen die stärkere der beiden Gäste-Mannschaften wurde Tami Bischoff durch Adrian Wagner und Florian Bütow durch Johannes Steup ersetzt. Der konnte einen Satz im Einzel gegen Jermain Schultz erringen und Richard Aust einen gegen Michelle Wutskowsky. Ansonsten war die Luft raus, nur am Beginn gelang der Ehrenpunkt in einem hart umkämpften Doppel zwischen Aust / Gottschalk und Wutskowsky / Schultz, 12:10 für Prenzlau im Entscheidungssatz.

Am dritten Spieltag der Landesklasse gab es am Sonntagvormittag nach einer Niederlage und einem Sieg nun ein Unentschieden gegen Bötzow II zu vermelden. Vier Fünfsatzspiele, davon gingen drei an die Gäste. Für Spannung und Ausgeglichenheit war bis zum Schluss gesorgt. Letztlich geht das 7:7 in Ordnung, natürlich war auch mehr drin! Die Punkte für Prenzlau holten:

Tobias: 2,5 David: 2 Torsten: 1,5 und Nicole: 1.  

5 mal auswärts, 3 Siege und 2 Niederlagen

26.09.2016 von Jürgen Düring

Ein insgesamt sehr gutes Punktspiel-Wochenende für den Prenzlauer Tischtennis-Verein ist vorüber. Alle Mannschaften traten auswärts an.

Die zweiten Herren hatten, wie erwartet, die schwierigste Aufgabe. Ohne Tobias Borkow, der in der I. Mannschaft aushelfen musste, war die „Fünfte“ von Finow am Samstagnachmittag nicht zu knacken. Das 1:8 läuft unter der Rubrik: „Gut gespielt, aber nichts dabei herausgekommen“. Einziger Punkt gelang David Kureck gegen Jürgen Krenz. Gegen diesen gewann auch Torsten Lübke, das zählte aber am Ende nicht mehr. Torsten Lübke hatte noch einen guten Auftritt gegen Peter Spremberg, da ging der fünfte Satz aber unglücklich verloren. Jannis Mathwich und Udo Roloff im oberen Paarkreuz hatten es in den ersten beiden Spielen natürlich noch schwerer, gegen den sicheren Manfred Müller und den Abwehrspieler Hannes Taeger war kein Kraut gewachsen.

 

Dass unsere II. Schüler-Mannschaft am Nachmittag bei Motor Eberswalde ein ähnliches Los treffen würde, war dem ESV-Betreuerteam auch schon im Vorfeld klar. Es galt Wettkampferfahrungen zu sammeln, für Lena Grundmann, Tami Bischoff und Maximilian Daetz war es überhaupt das erste Punktspiel, nur Florian Bütow hatte im Vorjahr schon Einsätze. Das 0:10 ist erst mal zweitrangig. die Kids haben sich gut verkauft und auch einige Sätze gewinnen können.

Nun zu den Siegerinnen und Siegern!

Die ESV-Oberliga-Damen spielten am Samstagnachmittag bei Tabellenführer Eintracht Berlin im Ostteil der Hauptstadt. Auch ohne Julia Bütow gelang ein souveräner 8:2 Sieg. Das von Steffen Dahms wie immer gut betreute Team liegt nun schon mal in der Tabelle ganz vorn, das könnte natürlich ruhig so bleiben.

Lydia und Ann-Marie gehören schon jetzt mit zu den Top-Spielerinnen in der Oberliga Nord-Ost. Beide ließen nichts anbrennen, gewannen ihr Doppel klar und waren auch jeweils in ihren beiden Einzelspielen gegen Burkert und Bratvogel überlegen. Mit Heilmann und Kolle hatten es Alina und Christin im Doppel und in den Einzeln zu tun. Das Doppel ging im fünften Satz an die Prenzlauer Damen, und im Einzel holte sowohl Alina, als auch Christin einen Zähler. Vater Dahms sprach zu Recht von einer geschlossenen Mannschaftsleistung.

Die gab es auch in Werneuchen und ebenfalls einen 8:2 Sieg unserer I. Herren-Mannschaft in ihrem zweiten Landesliga-Punktspiel in dieser Saison. Tobias und Gernot erwischten das wesentlich leichtere Doppel und hatten auch mit jeweils Lochner und Neffin keine größeren Probleme. Ebenfalls zwei Einzelpunkte holte sich ein gut aufgelegter Joey gegen Juckel und den jüngeren der beiden Sucrow-Linsmeier-Brüder. Gegen diesen siegte auch Ersatzmann Tobias Borkow. Gegen den Nachwuchsspieler Lukas Juckel reichte es im fünften Satz nicht ganz. Trotzdem ist der „zweite“ Tobias auch in Zukunft eine Option für die erste Mannschaft.

Am Sonntagvormittag ging es dann in Schwedt in der Turnhalle am Aquarium noch mal richtig rund. Die Landesliga-Schüler des ESV, in diesem Jahr die „Erste“, hatte bisher im Uckermarkderby immer das Nachsehen. Diesmal hat es endlich geklappt. Nach einer spannenden Partie fuhren Milo und die drei Mädels mit einem 10:7 Sieg nach Hause. An der Seite von Victoria holte Milo den erhofften und eminent wichtigen Doppelpunkt für Prenzlau. Er spielte auch in den Einzeln richtig gut. Ein kleiner „Lapsus“ mit dem Aufschlag am Ende des fünften Satzes gegen die gegnerische Nummer 1 Jamy Nickel brachte ihn um die ganz „weiße Weste“. Im Doppel zusammen mit Veronica noch nicht so ganz auf der Höhe des Geschehens hatte dann Josephine die beste Einzelbilanz des Tages mit 4:0. Die beiden Punkte, die zum Derby-Triumpf noch fehlten, holte Veronica in den Einzelspielen gegen Dietrich und Kienbaum. Schwester Victoria konnte zwar kein Einzel gewinnen, war aber oft nah dran und unterstrich erst einmal, dass sie im Augenblick zu Recht Stammspielerin in dieser Mannschaft ist.

Gelungener Punktspiel-Auftakt des ESV

19.09.2016 von Jürgen Düring