Aktuelle Meldungen

 

Souveräner Sieg am Saisonende

30.04.2018 von Jürgen Düring

Im letzten Punktspiel der 1. Tischtennis-Landesklasse besiegte am Sonntag Vormittag unser „Herren“-Team Motor Hennigsdorf mit 8:1. Alle ESV-Spieler verkauften sich sehr gut, auch die beiden Mädels, die an diesem Tag mitmischten. Nicole gewann ihr einziges Einzel, Christin spielte im oberen Paarkreuz ein respektables 1:1. Viel Lob gab es vom „Berater“ Jörg nach ihrem Sieg gegen Stefan Lexow, Materialspieler Rainer Krys dagegen war für sie an diesem Tag nicht zu schlagen. Vorher gingen beide Doppel in spannenden Matches an Prenzlau. Joey und David holten danach jeweils zwei Einzel-Punkte. Damit landet die Mannschaft, vor der Weihnachtspause noch Herbstmeister, auf dem 4. Platz in der Tabelle. Einige Ausfälle aus beruflichen Gründen und Verletzungen verhinderten am Ende einen Podestplatz! in der nächsten Saison hoffen wir natürlich auf einen optimaleren Verlauf. Die Einzel-Bilanzen der abgelaufenen Saison: Joey war bester Prenzlauer mit 28 Siegen. Matthias gewann 13 mal, Jörg 12 mal, beide mit viel weniger Einsätzen. 13 Einzel-Punkte holte auch Nicole, David und Tobias gingen jeweils 10 mal als Sieger vom Tisch. Uwe (Alex) und Marie-Sophie punkteten beide einmal. Bei ständig wechselnde Doppel-Paarungen war Joey auch bester ESV-Doppel-Spieler mit insgesamt acht Punkten, davon fünf gemeinsam mit Tobias.

blanker Wahnsinn: Anni ist Deutscher Meister im Doppel

22.04.2018 von Jürgen Düring

Am vergangenen Wochenende wurde Ann-Marie zusammen mit ihrer neuen Mannschafts-Kollegin Sina Henning von den Berliner Füchsen Sieger im Mädchen-Doppel. Eine großartige Leistung zum Abschluss ihrer Nachwuchs-Karriere! So sahen es nicht nur die vielen Brandenburger und Berliner Tischtennis-Fans im Sportzentrum in Siemensstadt. Auch der gesamte Prenzlauer Verein gratuliert dazu recht herzlich. Im Einzel kam sie immerhin bis ins Achtelfinale. Bei den Mädchen siegte da Sophia Klee vom SC Niestetal (Hessen) und bei den Jungs wurde Cedric Meissner vom TUS Celle aus Niedersachsen Deutscher Meister. Info TTR-Wert: 2269 Punkte!

Nicht von Erfolg gekrönt war die Reise unserer Herren-Mannschaft am vergangenen Sonntag nach Leegebruch. Leider wurden einige unnötige Punkte liegen gelassen! So fiel die 3:8 Niederlage mindestens etwas zu hoch aus. In einer Woche zu Hause gegen Hennigsdorf wird das hoffentlich besser laufen! In der Tabelle hat auch dieses Spiel keine Auswirkung mehr, am Ende wird es wohl ein versöhnlicher 4. Platz werden. Ebenfalls Vierter wurde unsere I. ESV-Schüler-Mannschaft in der Brandenburger Verbandsliga nach dem letzten Spieltag. Mit der Platzierung sind wir sehr zufrieden, natürlich auch mit dem Sieg gegen Woltersdorf. Wer hätte am Anfang gedacht, dass wir am Ende vor Potsdam und Stahnsdorf liegen werden? Souveräner Sieger wurde in dieser Liga der Hohen Neuendorfer SV vor der SG Geltow und dem TTC Finow. In der Gesamt-Einzelwertung wurde Josephine bester Prenzlauer Nachwuchs als Zweite hinter Max Zeitler und vor Johannes Bernitz (beide TTC Finow).

In der Uckermark-Schülerliga liegt nach den Mannschafts-Turnieren in Templin und Angermünde das II. ESV-Schüler-Team auf Rang 2 hinter dem TTV Templin und vor dem ESV Angermünde. Prenzlau III ist derzeit Vierter, am letzten Spieltag dem 27. Mai in eigener Halle kann sich da nach unserer Ansicht aber noch einiges ändern. Auch in der Einzel-Wertung haben dann drei Prenzlauer vielleicht noch Zutritt auf das Podest: Lena und Elias zur Zeit 4. und 5. Platz, und mit zwei Siegen weniger auf dem Konto Maximilian als Achter.

 

Am kommenden Sonntag ist der letzte Spieltag in der 1. Landesklasse der Herren, um 10 Uhr schlägt der ESV gegen Motor Hennigsdorf in der Turnhalle der Pestalozzi-Schule auf. Am Montag darauf (30.04.2018) findet an gleicher Stelle um 18 Uhr das mittlerweile schon traditionelle „Erhard Dai-Gedächtnis-Turnier“ statt. Spielberechtigt sind ESV-Mitglieder und die Teilnehmer an der Prenzlauer Stadtliga. Das Turnier soll pünktlich beginnen, Nachmeldungen sind kurzfristig noch möglich.

Mit Sieg gegen Finow Podest-Platz gesichert!

16.04.2018 von Jürgen Düring

In der Tischtennis-Regionalliga Nord sicherten sich unsere Damen am vergangenen Wochenende mit einem 8:1 im „Ostderby“ gegen den TTC Finow den dritten Platz in der Abschlusstabelle. Die Gäste aus der Schorfheide konnten nur ein Doppel gewinnen: Gragoll / Puskas gegen Bütow / Dietz mit 3:1. Da Finow nur zu dritt erschienen war, bekam der ESV ein Doppel und ein Einzel geschenkt. Die gespielten Einzel gingen alle an Prenzlau: Lydia und Ann-Marie siegten je zweimal gegen Claudia Petereit und Carolin Gragoll, Mathilde und Julia gewannen jeweils gegen Isabell Puskas. Der dritte Platz ist ein schöner Erfolg für die Mannschaft, die es ja nun in der nächsten Saison leider nicht mehr geben wird. Ann-Marie wird auf Grund dessen den Verein in Richtung Bundesliga verlassen (Füchse Berlin), Lydia und Mathilde werden in Berlin Tegel weiter Regionalliga spielen und Julia wechselt zum SSV Neuhaus. Bei dem Niedersächsischen Verein war sie auch schon vor ihrer zweiten Prenzlauer Zeit tätig. Sehr schade ist, dass der Brandenburger Tischtennis-Verband dadurch natürlich auch einige Favoriten für regionale und überregionale Einzel-Konkurrenzen verlieren wird.

Die Herren des ESV können aus der 1. Landesklasse nicht mehr absteigen. Am vergangenen Samstag erreichte die Mannschaft in Eggersdorf ein respektables 5:8, ein mögliches Remis blieb dem Team leider knapp verwehrt. Die Punkte für Prenzlau holten Joey und Tobias im Doppel, Joey zweimal im Einzel, Tobias und Christin je einmal. Nicole unterlag leider zweimal knapp mit 2:3 gegen Peter Reinstein und Lukas Vogt, so wie Tobias gegen Benjamin Sell. Zwei Spiele stehen noch aus, am kommenden Sonntag geht es nach Leegebruch und am 29. April um 10 Uhr gibt es ein Heimspiel gegen Motor Hennigsdorf. Punktgewinne würden beide Male helfen, einen guten Mittelfeld-Platz zu halten.

Beim Landes-Bereichs-Finale der Tischtennis-Minis in Finow schnitten die vier Prenzlauer Vertreter durchaus sehr gut ab. Pascal Heinze scheiterte im Viertelfinal nur äußerst knapp, gewann aber die Platzierungsrunde und erreichte den 5. Platz in der Altersklasse bis 12 Jahre. (Ersatz für das Landesfinale) Die beiden Grabow-Schüler Felix Müller und Kilian Kotschate trafen im Viertelfinale der AK 9 / 10 unglücklicherweise eine Runde zu früh aufeinander. So blieb Kilian Kotschate knapp auf der Strecke, darf aber 2019 noch einmal antreten. Fabian Halling (Pestalozzi-Schule) wurde am Ende Dritter und Felix Müller Zweiter. Beide, bereits Mitglied in unserem Verein, qualifizierten sich damit für das Landesfinale am 5. Mai in Hohen Neuendorf.

Stadtliga beendet - Uckermark-Liga begonnen...

10.04.2018 von Jürgen Düring

Für unsere II. und III. Schüler-Mannschaft begann am vergangenen Sonntag die Turnier-Serie im Rahmen der Kreisliga Uckermark. Das erste Turnier fand in Templin statt, es folgen noch Wettkämpfe am 15. April in Angermünde und am 26. Mai in Schwedt. In Templin belegte ESV II den 2. Platz vor ESV III. Der beste Prenzlauer in der Einzelwertung war an diesem Tag Maximilian Daetz (3:1 Spiele) vor Elias Menzel, Johannes Steup und Lena Grundmann (alle 2:2). Davor liegen drei Templiner Jungs mit jeweils 4:0 Punkten. Bis zum Ende der Serie ist sicherlich in beiden Wertungen noch Einiges möglich.

Am Montagabend fanden die letzten beiden Punktspiele der Prenzlauer Stadtliga statt. Beide Spiele lebten von der Spannung, für unsere Alte Herren I ging es darum, den 1. Platz in der Tabelle zu behaupten. Dies gelang mit einem ungefährdeten 10:1 Sieg gegen FSV Feldberg ziemlich beeindruckend. In der Einzelwertung gelang es Wolfgang Splettstößer vom Breitensport-Verein 4. Mannschaft quasi mit dem letzten Spiel gegen unsere Alte Herren II noch auf dem 1. Rang zu landen. Dahinter reihen sich ein: Ronald Großgebauer (BSV 5), David Kureck (BBS) und Peter Rakowski (BSV 3). Das war sehr eng, die ersten Vier lagen nur zwei Differenz-Punkte auseinander. In der Tabelle liegt ESV I vor BSV III und BSV IV. Die Ausgeglichenheit der ESV-Mannschaft war wohl ausschlaggebend für den ersten Tabellenplatz: in der Einzelwertung mit Platz 5 und 6 für Tobias Borkow und Olaf Rosinski, Platz 9 und 11 für Wolfgang Rösler und Klaus Dieter Boese. Die meisten der insgesamt 47 Teilnehmer waren mit der Durchführung dieser Stadtliga-Runde sehr zufrieden, nun folgt noch das Erhard Dai-Gedächtnis-Turnier am 30.04.2018. Dazu sind alle ehemalige und aktuelle Aktive sowie alle Stadtliga-Teilnehmer herzlich eingeladen. Das Turnier soll pünktlich 18 Uhr beginnen!

Am kommenden Samstag 14.00 Uhr haben unsere Damen ihren letzten Auftritt an den heimischen Tischen. Mit einem Sieg im „Ost-Derby“ der Regionalliga Nord gegen die I. Damen des TTC Finow könnte noch der dritte Tabellen-Platz erreicht werden. Vorausgesetzt: zur gleichen Zeit trennen Poppenbüttel und Bremen sich nicht mit einem Remis.

Ebenfalls am Samstag reisen unsere Herren nach Eggersdorf, wir „basteln“ mal wieder noch an der Mannschaftsaufstellung.

 

Alle drei Prenzlauer Schüler-Teams sind am Sonntag auswärts im Einsatz. ESV I strebt in Woltersdorf einen Sieg zum Abschluss einer erfolgreichen Verbandsliga-Saison an. Mit der Aufstellung Specht, Voss, Gottschalk und Daetz können wir relativ optimistisch sein, dass dies gelingt. Die Kreisliga macht in Angermünde Station und außerdem spielen noch 4 Prenzlauer Kinder bei den Bereichs-Minis in Finow.

             von links: Wolfgang Rösler, Dieter Wolf, Tobias Borkow, Olaf Rosinski, Klaus Boese

Unsere "Minis" sind Spitze

26.03.2018 von Jürgen Düring

Am vergangenen Samstag beim Kreisausscheid der diesjährigen Tischtennis-Mini-Meisterschaften in Schwedt trumpften unsere fünf Teilnehmer ordentlich auf. In den letzten Jahren hatten wir immer mal wieder einen Teilnehmer, der sich bis zum Landes-Finale qualifizieren konnte. Diesmal haben wir gleich mehrere hoffnungsvolle Talente noch im Rennen. Eine kleine Anmerkung am Rande: Selbst der gegenwärtige Weltranglisten-Erste Timo Boll hat einmal als „Deutscher Mini-Meister“ angefangen! Über 30 Mädchen und Jungen aus Angermünde, Templin, Schwedt und Prenzlau spielten in ihren Altersklassen die Teilnahmeberechtigung am Bereichs-Finale in Eberswalde aus. In der Altersklasse 9 / 10 bei den Jungen gingen alle drei Podestplätze an Prenzlauer Schüler. Sieger wurde Felix Müller vor Kilian Kotschate (beide Grabow-Schule) und Fabian Halling (Pestalozzi-Schule). Von da kam auch der Sieger der AK 11 / 12: Pascal Heinze. Drei der Vier für Prenzlauer Qualifizierten haben mittlerweile den Weg zu unserem Verein gefunden und werden da bestimmt auch in Zukunft noch weiter auf sich aufmerksam machen.

Offizielle Punktspiele gab es natürlich auch am Wochenende. Die ESV-Herren unterlagen mit einer stark Ersatz-geschwächten Mannschaft mit 1:8 in Hohen Neuendorf, liegen aber immer noch auf Rang 3 der Landes-Klasse-Tabelle. Tobias holte den einzigen Punkt für Prenzlau gegen Patrick Richter, da kann Joey wohl nur einen sehr schlechten Tag erwischt haben!

 

Unsere Damen bestritten am vergangenen Wochenende gleich zwei Heimspiele. Am Samstag gab es einen soliden 8:2 Sieg gegen den TUS Germania Schnelsen aus Hamburg. Am Sonntag wehte dann noch ein Hauch von Bundesliga in der Prenzlauer Pestalozzi-Turnhalle. Zwei ehemalige Bundesligaspielerinnen, die früher auch schon im ESV-Trikot aktiv waren, bildeten das gegnerische obere Paarkreuz. Die Nummer 1 der Berliner Füchse Katalin Jedtke (ehemals Hasanyi) und Nummer 2 Olga Heinrich (ehemals Adamcic) waren mit angereist. Das bedeutete, die Gäste wollten nichts anbrennen lassen und den Aufstieg in die Bundesliga schon vorzeitig perfekt machen. Dies gelang eindrucksvoll, wie am Vortag gegen Bremen gingen die Füchse auch in Prenzlau mit einem 8:1 vom Tisch. Die Zuschauer sahen sehr gute Spiele, die eigenen Spielerinnen wehrten sich tapfer, aber nur für Mathilde gab es am Ende etwas Zählbares, ein 3:0 Sieg gegen Belana Gawolek. Ann-Marie, die voraussichtlich in der nächsten Saison für die heutigen Gegner in der Bundesliga spielen wird, konnte Olga Heinrich mit sehr mutigem und engagierten Spiel zumindest in den fünften Satz zwingen. Am letzten Spieltag, dem 14. April, hat der ESV Prenzlau noch einmal ein Heimspiel. Sollten wir das „Ost-Derby“ in der Regionalliga Nord gegen den TTC Finow gewinnen, ist als Abschluss der dritte Platz durchaus noch möglich und sogar wahrscheinlich! 

Von links nach rechts: Ben Waßmund, Fabian Halling, Pascale Heinze, Kilian Kotschate, Felix Müller

Sieg und Niederlage für unsere Damen...

19.03.2018 von Jürgen Düring

Nach den beiden Spielen am vergangenen Wochenende rutschte unser Team auf den 4. Platz in der Tabelle knapp hinter Poppenbüttel. Das Podest ist aber mit wohlwollender Betrachtung bis zum Schluss immer noch möglich, was für eine Aufsteiger-Mannschaft einen bemerkenswerten Erfolg darstellen würde. Am Samstag an den heimischen Tischen lief es richtig gut gegen den Hamburger TSV Niendorf. Bei dem 8:2 Sieg ging nur ein Doppel weg ( Dahms / Lautenschläger gegen Kölln / Weichel) und Julia gab einen Punkt gegen Katja Decker ab.

Am Sonntag Vormittag in Berlin gab es eine hart umkämpfte Partie, der gastgebende VfL Tegel trat wie erwartet in Bestbesetzung an. Von den insgesamt acht Fünf-Satz-Spielen konnten die ESV-Damen zwar die Hälfte für sich entscheiden, am Ende reichte es aber nur für ein 4:8. Lydia war am vergangenen Wochenende beste Prenzlauerin mit insgesamt fünf Einzel-Siegen. Ann-Marie, Julia und Mathilde holten jeweils zwei Einzelpunkte. Am kommenden Wochenende bekommen die Prenzlauer Tischtennis-Freunde gleich zweimal Regionalliga zu sehen. Am Samstag 14 Uhr ist Aufschlag gegen Germania Schnelsen (Hamburg), am Sonntag um 11 Uhr gegen die Füchse aus Berlin-Reinickendorf.

Keine Prenzlauer Punkte gab es am vergangenen Sonntag beim Verbandsliga-Spiel unserer Schüler zu sehen. Der noch ungeschlagene Tabellenführer SV Hohen Neuendorf war für die Ersatz-geschwächte ESV-Mannschaft ein zu schwerer Brocken. Die jetzige Aufstellung: Milo, Lukas, Maximilian und Elias wird wohl die Stamm-Besetzung für die neue Saison werden, da dann Josephine und Joey bei den Schülern aus Altersgründen sowieso nicht mehr eingesetzt werden können. Am 15. April steht noch ein Auswärtsspiel in Woltersdorf auf dem Programm. Dort könnte das Team den vierten Rang in der Tabelle verteidigen, was durchaus realistisch ist. Ein Wochenende zuvor beginnt die Kreisliga-Serie der Schüler mit dem Turnier in Templin. (Sonntag 08.04.2018 10 Uhr)

 

Am kommenden Samstag findet in Schwedt / Oder der diesjährige Kreisausscheid der Tischtennis-Mini-Meisterschaften statt. Fünf Prenzlauer Kinder aus den beiden Tischtennis-Arbeitsgemeinschaften der Pestalozzi- und der Grabow-Schule sind dafür qualifiziert und werden dann bei Teilnahme von uns vor Ort betreut.

Keine Überraschungen, aber Lichtblicke...

12.03.2018 von Jürgen Düring

So richtig enttäuscht über die beiden Niederlagen unserer beteiligten Teams brauchen wir nicht sein, damit war zu rechnen! In Melchow / Grüntal erreichte unsere „Herren“ ein 5:8. Joey spielte wieder mit, Jörg, Matthias und Christin mussten aber weiterhin ersetzt werden. Nicole und Marie-Sophie unterlagen in ihrem Doppel gegen Sawinsky / Körbel klar, Joey und David konnten in fünf Sätzen gegen Haller / Axt gewinnen. Einzelsiege holte Joey gleich 2, aber gegen Mario Haller ließ er trotz gutem Spiel mit etwas Pech in den Sätzen Vier und Fünf einen wichtigen Punkt liegen. So war das evtl. mögliche Unentschieden in weite Ferne gerückt, im Prinzip unmöglich ohne Überraschung. Die wäre fast noch drin gewesen. Nicole besiegte Jörg Körbel und spielte gegen die beiden anderen Melchower sehr gut mit, am Ende hatten aber diese das bessere Ende für sich. David konnte gegen Mario Haller nur am Anfang mithalten, steigerte sich aber gegen Andreas Sawinsky deutlich und holte einen Punkt. der zweite Mögliche blieb ihm aber verwehrt, gegen Jörg Körbel musste er nicht mehr an den Tisch. Marie-Sophie schaffte es nicht ihr Spiel gegen den Spiel-Stil der Gastgeber in Punkte zu verwandeln.

Das Verbandsliga-Heimspiel unserer I. Schülermannschaft gegen Einheit Potsdam am Samstag Nachmittag war von Anfang an ziemlich aussichtslos, die Gäste reisten in Bestbesetzung an, beim ESV gab es der Grippe-Welle geschuldete Ausfälle. Potsdam konnte am Vormittag schon in Finow die Punkte mitnehmen (10:7), unsere Schüler unterlagen 3:10. Überzeugen konnte Josephine, erst im Einzel gemeinsam mit Lukas (3:1 gegen Jacobs / Kardorf), dann mit zwei Einzel-Punkten gegen Lasse Jacobs (3:0) und einem hart umkämpften 3:2 gegen Potsdams Nummer 1 Theodor Josi, eingeschlossen viele hochklassige Ballwechsel! Lukas, das erste Mal in die obere Hälfte aufgerückt, verkaufte sich gut mit einem Satzgewinn gegen Theodor Josi und zwei knappen 2:3 Niederlagen gegen Jonathan Herzig und Richard Kardorf. Zu ihrem Verbandsliga-Debüt auf ESV-Seite kamen unverhofft die beiden Göritzer Mädels Lena und Tami. Bisher nur in der Kreisliga eingesetzt, konnten beide ihr Talent beweisen und zu unser aller Freude durchaus auf diesem Niveau mithalten. Am kommende Sonntag wird dann der Tabellenführer Hohen Neuendorf zu Gast sein. Eine richtige Revanche für die 10:0 Klatsche im Hinspiel wird es wohl nicht geben, aber hoffentlich ein besseres Resultat!

 

In der Damen-Regionalliga empfängt der ESV Prenzlau am Samstag 14.00 Uhr den Niendorfer SV. Das Hinspiel wurde sensationell mit 8:0 gewonnen. Normal ist so was kaum zu wiederholen, aber ein Sieg gegen die Hamburgerinnen ist trotzdem fest eingeplant.

Klarer Heimsieg gegen Gransee

04.03.2018 von Jürgen Düring

In der ersten Tischtennis-Landesklasse erreichte die Prenzlauer Herren-Mannschaft am Samstag Nachmittag durch ein 8:2 gegen TTC Gransee wieder den 2. Platz in der Tabelle. Gut, dass auch unsere Gegner mal einige Aufstellungs-Sorgen hatten, das hat garantiert geholfen! Trotzdem sah man eine engagierte-Mannschaft, die erst einmal besiegt werden musste. Die anfänglichen Doppel gingen beide an Prenzlau, Voss / Borkow gewannen klar gegen Herbig / Schuhmacher, Sooth / Zamzow besiegten Schulz / Stiegat in einem umkämpften Match mit 3:2. Im Einzel konnte Silvio Herbig gegen Tobias und Oliver Stiegat gegen Marie-Sophie die beiden Punkte für die Gäste erreichen. Die restlichen Spiele gingen allesamt an den ESV. Die Einzel-Bilanzen der Prenzlauer Spieler und Spielerinnen: Joey und Nicole jeweils 2:0, Tobias und Marie-Sophie jeweils 1:1. Das nächste Spiel findet schon in dieser Woche am Freitag Abend in Melchow / Grüntal statt.

Am vergangenen Samstag stellte unser Verein beim Turnier der B-Schüler in Falkensee-Finkenkrug eine Mannschaft. Milo, Lukas und Elias mussten sich dort nur dem favorisierten Team der Gastgeber knapp mit 3:4 geschlagen geben. Bis zum letzten Einzel konnten unsere Schützlinge das Spiel offen halten. Die Jungs haben absolut im Rahmen ihrer Möglichkeiten gespielt, gut für uns war die Wettkampf-Praxis und wir konnten Einiges für die Trainingsarbeit analysieren, was uns beim Aufbau einer neuen Schüler-Mannschaft helfen kann! Zum Schluss gab es dann auch noch ein Erfolgserlebnis: gegen Treuenbrietzen konnte die Mannschaft mit 4:1 gewinnen. Positiver Aspekt: In beiden Begegnungen zeigte das Doppel Voss / Gottschalk mit zwei kaum gefährdeten Siegen, dass es in den anstehenden Punktspielen weiter einsetzbar ist. Milo gewann alle seine vier Einzel, Lukas und Elias spielten beide 1:2.

 

Am kommenden Samstag ab 13 Uhr sind die Prenzlauer Schüler in der Verbandsliga Gastgeber von Einheit Potsdam und der SG Geltow. Nach Minus-Punkten liegt das Team gegenwärtig auf Rang 4, Diese Platzierung würde am Ende der Rückrunde sicherlich von uns allen als Erfolg gewertet!

ESV-Damen behaupten ihren guten Tabellenplatz

27.02.2018 von Jürgen Düring

Am Samstag in Poppenbüttel und am Sonntag in Bremen boten die Gastgeberinnen auch ihre Spitzenspielerinnen auf und an beiden Tagen war schon der Ausgang der Doppel maßgebend für den weiteren Verlauf. Samstags musste auf Prenzlauer Seite Julia ersetzt werden. Wenke tat das gut, konnte im unteren Paarkreuz allerdings nicht punkten, so war nach den beiden Doppel-Niederlagen das 8:4 für Popenbüttel fast schon vorprogrammiert. Das ist aber keine Schande, zumal diesmal die Afrika-Meisterin Funke Oshonaike bei den Hamburgerinnen mit an Bord war und Tags darauf Ligakonkurrent TTC Finow sogar mit 1:8 gegen Poppenbüttel unter die Räder kam. Dafür ist der Sieg in Bremen eigentlich schon sensationell! In Bremen spielte Julia mit, die Doppel gingen beide an des ESV und danach lief es einfach rund. Selbst die ukrainische Spitzenspielerin Elina Vakhrusheva hatte an diesem Tag nichts zu bestellen. Hier hatte Finow am Vortag mit 5:8 verloren, Prenzlau siegte mit 8:2, eine leichte Genugtuung auf der Heimfahrt und weiterhin Tabellendritter. Die Einzel-Punkte an beiden Tagen: Lydia und Ann-Marie jeweils 3, Mathilde und Julia jeweils 2.

Platz 3 belegt jetzt auch die Herren-Mannschaft des ESV in der 1. Landesklasse. Diesmal sogar Grand ohne Vieren erneut in Skatspieler-Sprache! Dafür schlug sich die „zweite Garde“ beim Tabellenführer Topspin Bernau recht gut mit dem respektablem 4:8 am Sonntag Nachmittag, da wo im Jahre 1432 sogar die Hussiten besiegt worden waren und dies heute noch einmal jährlich gefeiert wird. Für unseren langenTobias scheint Bernau ein gutes Pflaster zu sein, wie im Vorjahr gelangen ihm an gleicher Stelle drei Einzel-Punkte. Den vierten Punkt holte Nicole gegen Marc Müller.

 

Gleich zwei Auswärtsspiele hatte das Prenzlauer Schülerteam in der Verbandsliga zu bestreiten Am Sonntag ging es in ganz neuer Besetzung erst nach Stahnsdorf und im Anschluss gleich nach Falkensee-Finkenkrug. Beide Spiele konnten auch ohne Joey gewonnen werden, Dieser fehlte hier nicht so sehr, wie bei den Herren. Zu seinen ersten beiden Einsätzen in der höchsten Brandenburger Nachwuchs-Spielklasse kam an diesem Tag Elias Menzel und konnte in Falkensee gleich zweimal punkten. Das 10:7 in Stahnsdorf war ehr überraschend: Dort sollten unsere Kids sich eigentlich nur warm spielen für die zweite Begegnung, wo wir uns eventuell etwas ausgerechnet hatten. So konnten wir drei Betreuer uns gleich über zwei Siege der Kids freuen. Für Falkensee gab es mit dem 10:1 sogar eine „Klatsche“, die auch im eigenen Verständnis der Dinge wohl ein weinig zu hoch ausfiel. Die Gesamt-Einzel-Bilanz der Prenzlauer an diesem Tag: Josephine ohne Niederlage 7:0, Milo: 5:1, Lukas:4:1 und Elias: 2:4. Am kommenden Samstag wird eine Prenzlauer Schülermannschaft an der Vorrunde zum Landes-B-Pokal in Treuenbrietzen teilnehmen, ebenfalls am Samstag empfangen die Herren den TTC Gransee, die Anfangszeit wird 16 Uhr sein!

"Pasewalk-Sieger" holen Ehrenpunkt in der Landesklasse

18.02.2018 von Jürgen Düring

 

Beim Skat nennt man es Grand ohne Drei, so viele Spitzenspieler fehlten heute beim Heimspiel der ESV-Herren-Mannschaft gegen Finow IV. Sogar Trainer Wolfgang  bekam einen Einsatz im Doppel. Insgesamt war nur das Ergebnis enttäuschend, die 1:8 Niederlage fiel wohl Dank fehlender Cleverness etwas zu hoch aus.

Das Resultat täuscht etwas über den knappen Verlauf einzelner Spiele hinweg! Da waren sich auch die Zuschauer und die Gäste selbst nach dem Spiel einig. Unter dem Strich bleibt aber nur der eine Doppel-Punkt. Den holten die B-Klasse-Sieger vom Weihnachts-Turnier in Pasewalk Tobias und Wolfgang im Entscheidungssatz gegen Sven Meyer und Thomas Liepner. Ebenfalls über fünf Sätze ging es im zweiten Doppel zwischen Nicole und Christin gegen Jens Heinrich und Peter Mews. Unser Ehrenmitglied Jürgen Mindt bescheinigte den Beiden eine gute Leistung. Leider haben die Mädels in Satz eins und vier zu viele klare Chancen liegen lassen. Bei einer 2:1 Satz-Führung und 8:2 im vierten Satz wurde der schon sicher geglaubte Sieg noch aus der Hand gegeben. 

In den Einzel-Partien gab es noch zwei knappe 5-Satz-Niederlagen von David gegen Peter Mews und Tobias gegen Thomas Liepner. Die restlichen Spiele gingen dann, bis auf einen, in vier Sätzen an die nicht immer so „sattelfesten“ Finower Gäste. Im Augenblick liegt der ESV in dieser Spielklasse auf Platz 2 der Tabelle. Top Spin Bernau war nach Pluspunkten schon in der Vorwoche an Prenzlau vorbeigezogen. In Anbetracht der angespannten Personal-Situation dürfte der Aufstieg in die Landesliga vorerst kein Thema sein. Am nächsten Sonntag gibt es erst mal das Spitzenspiel in Bernau.

Unsere Damen treten am nächsten Wochenende sogar zweimal auswärts an: am Samstag in Poppenbüttel und am Sonntag in Bremen. Ebenfalls schwierige Auswärtsaufgaben warten auch auf die Verbandsliga-Schüler des ESV. Die Begegnungen in Stahnsdorf und Falkensee-Finkenkrug finden beide am kommenden Sonntag statt. Das Heimspiel der Schüler gegen die SG Geltow, welches am Samstag ausgefallen war, soll, nach neuesten Informationen vom Staffelleiter, wahrscheinlich am 10. März nachgeholt werden. Genauere Informationen dazu gibt es dann im Training.

ESV-Heimsieg gegen Hannover

12.02.2018 von Jürgen Düring

 

Auch im zweiten Regionalliga-Punktspiel der Rückrunde zeigten unsere Damen eine konzentrierte Leistung und konnten die 2. Mannschaft von Hannover 96 relativ ungefährdet mit 8:4 besiegen. Trotz Olympia im TV kamen einige Zuschauer am Sonntagvormittag in die Turnhalle der Pestalozzi-Schule und attestierten ihrem Team eine ausgeglichene Mannschaftsleistung. Die Doppel verliefen ausgeglichen. Bütow / Foix Cable unterlagen mit 1:3 gegen Hemmerling / Böhm und Lautenschläger / Dahms besiegten Wirlman / Presuhn mit 3:1. In den Einzel-Begegnungen spielte Ann-Marie 1:1, Lydia und Julia jeweils 2:1 und Mathilde 2:0. Mit dem neunten Saisonsieg festigte die Mannschaft ihren dritten Tabellenplatz in der Regionalliga Nord, nur die Füchse Berlin und Marßel Bremen haben zwei Minus-Zähler weniger auf dem Konto. Nun folgen am 24./25. Februar zwei schwere Auswärtsspiele in Poppenbüttel und Bremen. Am kommenden Wochenende sind nur die ESV-Schüler (Verbandsliga-Heimspiel gegen Geltow am Samstag 14 Uhr und die Herren (Landesliega-Heimspiel gegen Finow am Sonntag 10 Uhr) im Einsatz.

Am vergangenen Freitagnachmittag nutzten die Nachwuchsabteilungen vom ESV Prenzlau und JSV Schwedt einen Ferien-Trainingstag zu einem Freundschaftsvergleich. Bei dem Einzel-Turnier kamen nur Kinder zum Einsatz, die bisher nicht auf Landesebene gespielt haben. Spielfreude und Spaß am Tischtennis sollten hauptsächlich im Vordergrund stehen. Hier aber trotzdem die Ergebnisse, mit denen einige Nachwuchssportler beider Vereine auf sich aufmerksam machen konnten: Die ersten sechs Plätze gingen an Prenzlau: 1. Elias Menzel, 2. Lena Grundmann, 3. Felix Müller und Pascal Heinze, 5. Tami Bischoff, 6. Fabian Halling. Die weiteren Platzierungen belegten noch junge, aber teilweise sehr talentierte Sportler aus Schwedt: 7. Olessja Rotschewa, 8. Moritz Webert, 9. Sophie Barhel, 10. Omar El Khatib und 11. Katrin Lambrecht. Die nächsten Wettkämpfe für die ESV-Teilnehmer werden die drei Rückrunden-Turniere der Schüler-Kreisliga, der landesweite B/C-Pokal und auf Kreisebene die Mini-Meisterschaften sowie die Kinder- und Jugendsportspiele sein. Die jeweiligen Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Auch unsere Herren mit gutem Rückrunden-Start

29.01.2018 von Jürgen Düring

Etwas später als der Rest der 1. Landesklasse begann unser Herren-Team mit seiner Rückrunde. Am gestrigen Sonntag 10 Uhr bei Motor Eberswalde war es dann so weit, im ersten von insgesamt sechs Auswärtsspielen. Wir waren uns schon im Vorfeld einig, dass es auch beim Tabellen-Vorletzten schwierig werden könnte, wenn gleich drei Stammspieler wegen Verletzung / Krankheit und Urlaub ersetzt werden müssen. Dafür haben die, die gespielt haben, das richtig gut gemacht und mit einer konzentrierten Leistung verdient gewonnen, auch in dieser Höhe! Mit dem 8:2 Sieg wurde der Vorsprung in der Tabelle erst einmal verteidigt. Nicole und David unterlagen in ihrem Anfangs-Doppel gegen Eric Siebert und Falko Kaufhold mit 1:3, Joey und Tobias bezwangen Miron Keuler und Heiko Siebert knapp in fünf Sätzen. In der ersten Einzel-Runde gab nur Tobias in drei engen Sätzen den Punkt ab, die anderen Drei stellten in teilweise hart umkämpften Spielen die Weichen auf Sieg. Joey und Nicole spielten jeweils 3:1 gegen Miron Keuler und Falko Kaufhold. David konnte erst den fünften Satz gegen Heiko Siebert für sich entscheiden, diesen aber klar mit 11:2. Die zweite Runde im Einzel ging dann komplett an den ESV. Hervorzuheben ist hier das Fünf-Satz-Spiel von Tobias gegen Miron Keuler. Die ersten beiden Sätze gingen noch relativ sicher mit jeweils 11:6 an den Gastgeber. Nach einer kämpferischen Steigerung und mit einer besseren Spielstrategie konnte er das Match aber noch zu seinen Gunsten drehen und damit auch seinen Anteil an diesem Auswärtserfolg leisten. Das nächste Punktspiel bestreiten die Herren erst am 18. Februar zu Hause. Mit dem TTC Finow IV wird die Mannschaft zu Gast sein, die uns in der Vorrunde die einzige Niederlage beibringen konnte. Natürlich hoffen wir bis dahin eine motivierte und schlagkräftige Truppe zusammen zu bekommen. Am kommenden Wochenende haben alle ESV-Mannschaften spielfrei.

 

Der TTVB benötigt im nächsten Jahr einen neuen Pokal!

22.01.2018 von Jürgen Düring

Auch in diesem Jahr hieß die Siegerin im Damen-Einzel der TTVB- Landes-Einzelmeisterschaften Ann-Marie Dahms. Das Turnier fand am vergangenen Wochenende in Dahlewitz zusammen mit dem Herren-Turnier statt. Im Dezember 2017 ging bekanntlich dort im Landkreis Teltow-Fläming ebenfalls auch die Landes-Titelkämpfe des Tischtennis-Nachwuchses über die Bühne. Ann-Marie schaffte es, Ihren Titel zum zweiten Mal hintereinander zu verteidigen und darf jetzt den Wanderpokal behalten. Die Gegnerschaft war aber auch in diesem Jahr sehr stark, obwohl die einzelnen Ergebnisse etwas darüber hinweg täuschen könnten! Immerhin hatte sie im Verlauf des Turnieres nur einen einzigen Satz abgegeben, in der Gruppenphase gegen die Ex-Kollegin Alina Schön. Diese wiederum hatte es genauso wie Tobias Marggraf bei den Herren geschafft, sich als Gruppen-Zweiter für das Achtelfinale zu qualifizieren. Für beide ehemalige ESV-Nachwuchs-Sportler, die im Sommer zum TTC Finow gewechselt waren, ist das ein großartiger Erfolg im Erwachsenen-Bereich.

Ann-Marie besiegte in der ersten KO-Runde Aileen Grunert vom TSV Stahnsdorf mit 4:0 Sätzen. Danach die folgenden Partien gegen drei Finowerinnen hintereinander mit dem gleichen Ergebnis in der Reihenfolge: Carolin Gragoll, Chiara Baltus und Isabell Puskas. Die beiden Finower Mit-Favoritinnen Claudia Petereit und Carolin Mews schieden vorher gegen Spielerinnen aus dem eigenen Regionalliga-Team aus, bevor sie auf die Titelverteidigerin vom ESV treffen konnten. Im Damen-Doppel erreichte Ann-Marie zusammen mit Aileen Grunert das Halbfinale, im Finale war dann der TTC Finow komplett unter sich. Gragoll / Puskas bezwangen Mews / Petereit mit 3:1. Auch bei den Herren konnte sich der Vorjahressieger erneut durchsetzen. In einem reinen Geltower Finale gewann Alexander Grothe gegen Thomas Jannek. Mit Spannung war von vielen Zuschauern erwartet worden, wie sich Jobst Lückel schlagen würde. Er konnte vor der „Thomas Englert-Ära“ mehrfach den Einzel-Titel holen. Nach einigen Jahren im Berliner Verband spielt er jetzt wieder für den MTV Wünsdorf. In diesem Jahr war aber im Viertelfinale gegen den späteren Finalisten Thomas Jannek von der SG Geltow Schluss. Der Doppel-Titel bei den Herren ging ebenfalls nach Geltow, Janik Meder und Thomas Jannek besiegten die „Fischers“ aus Stahnsdorf, Vater Karsten und Sohn Hendrik, knapp mit 3:2.

 

Am kommenden Wochenende ist nur ein ESV-Team im Einsatz. Die Herren treten am Sonntag Vormittag um 10 Uhr auswärts zum Landesklasse Punktspiel bei Motor Eberswalde an. Die Mannschaftsaufstellung steht wie so oft zu so einem frühen Zeitpunkt natürlich noch nicht fest.

Start nach Maß für unsere Damen

15.01.2018 von Jürgen Düring

Das Führungstrio der Tischtennis-Regionalliga Nord legte am vergangenen Samstag gleich wieder extrem gut vor. Sowohl die Berliner Füchse, als auch Marßel Bremen und unsere Damen konnten ihre Heimspiele hoch gewinnen. Beim 8:1 des ESV gegen den TSV Watenbüttel ging am Anfang nur eines der Doppel an die Gäste aus dem Braunschweiger Vorort. Und dies sehr knapp, Wenke und Julia mussten sich erst im fünften Satz mit 11:13 gegen das stärkere der beiden Gäste-Doppel geschlagen geben. Wenke und Lydia gingen dann jeweils noch mal in einem Einzel über die volle Distanz, aber Spiele gab es für Wattenbüttel nicht mehr zu holen. Lydia gewann ihr zweites Einzel dann 3:0, dies gelang Ann-Marie und Julia an diesem Tag gleich zweimal. Nach 2 Stunden konnten die Zuschauer einen klaren Heimsieg bejubeln.

Am gleichen Tag hatte unsere erste Schüler-Mannschaft des ESV in Finow zum Verbandsliga-Punktspiel nicht viel zu feiern. Lediglich Josephine konnte gegen Malte Brückner ein hart umkämpftes Match am Ende gerade so für sich entscheiden. Lukas und Milo führten noch mit 2:0 in ihrem Doppel gegen Brückner / Fehlinger, konnten danach aber keinen Satz mehr gewinnen, auch in ihren Einzelspielen nicht. Zwei einzelne Sätze gab es noch für Josephine und Einen für Maximilian. Die 1:10 Niederlage in Finow haut uns jetzt aber nicht um! In der Rückrunde werden wir höchstwahrscheinlich noch einiges Lehrgeld bezahlen, nach mehreren Spieler-Abgängen zur Winterpause aber weiter neue und jüngere Talente einsetzen! Die Enttäuschung hielt sich bei Trainer, Eltern und Spielern weitestgehend in Grenzen, der Verbleib in dieser Spielklasse wurde ja schon in der sehr guten Vorrunde gesichert.

 

Am kommenden Sonntag finden in Dahlewitz die Landes-Einzel-Meisterschaften allgemeine Klasse statt. Der ESV Prenzlau wird mit Ann-Marie und Wenke bei diesem Saison-Highlight vertreten sein. Ann-Marie hatte im Vorjahr das Damen-Endspiel gegen Lydia gewonnen. Lydia hat leider schon im Vorfeld für diese Veranstaltung abgesagt. Ann-Marie Dahms möchte ihren Titel natürlich verteidigen, die Chancen dazu sind durchaus vorhanden. Wir drücken alle die Daumen!

Auch in der Stadtliga Spannung bis zum Schluss...

19.12.2017 von Jürgen Düring

Am letzten Spieltag der Hinrunde am vergangenen Montag holten sich die Alten Herren ESV I mit einem 10:2 Sieg gegen den TSV Feldberg die Tabellenführung der neu formierten Stadtliga zurück. Nach einigem Hin- und Her im Vorfeld nehmen in dieser Saison 8 Mannschaften teil. Nach allgemeinem Tenor ist die Mehrzahl der Beteiligten mit der Leitung durch den ESV Prenzlau sehr zufrieden. An der Spitze der Tabelle liegen die beiden noch ungeschlagenen und punktgleichen Mannschaften von ESV I und Breiten-Sport-Verein III. Lediglich 2 Einzel-Spiele ist der ESV im Augenblick besser. Die vier folgenden Teams liegen auch nur drei Punkte auseinander, Feldberg vor BSV IV und ESV II, also ist auch in der Rückrunde noch für Spannung bis zum Ende garantiert. Die Einzelwertung wird von David Kureck angeführt (20:2). Dahinter folgt der Sportfreund Peter Rackowski vom BSV III, er ist mit 17:0 als Einziger noch ungeschlagen. Auf den Plätzen 3 bis 6 liegen Ronald Großgebauer (BSV V) -19:3 Spiele, Tobias Borkow (ESV I) mit 15:2, Wolfgang Splettstößer (BSV IV) und Olaf Rosinski (ESV I) mit jeweils 15:4.

Auch in den offiziellen Mannschaftswettbewerben können wir eine insgesamt positive Bilanz ziehen. Unsere Damen spielen in der Regionalliga Nord wider Erwarten ganz oben mit! Der ESV belegt zum Abschluss der Hinrunde Platz 3 zwei Punkte hinter Berlin und Bremen. In der Einzelwertung liegen die Prenzlauerinnen auf folgenden Rängen von 46 Spielerinnen mit mehr als drei Einsätzen: Lydia Siebte, Ann-Marie Zehnte, Mathilde Platz 15 und Julia Platz 17. Die Herren des ESV sind in der I. Landesklasse „Herbstmeister“ drei Punkte vor Top Spin Bernau. In der Einzel-Rangliste führt Matthias vor Joey, dahinter Benjamin Sell (Blau-Weiss Eggersdorf und Jörg. Nicole liegt auf Platz 17 und David auf Platz 40 von 47 gewerteten Spielern.

Die 1. Schüler-Mannschaft des ESV Prenzlau belegt nach der Hinrunde den 3. Platz in der Verbandslga. Das ist sehr erfreulich und nicht ganz so erwartet worden! Auch in dieser Einzel-Rangliste belegt Joey noch ungeschlagen den zweiten Platz. Josephine befindet sich auch noch unter den Top-10 als Siebte. Die weiteren Ränge der ESV-Spieler: Milo auf Platz 18, Lukas auf Platz 26 und Veronica auf Platz 36 von 51 gewerteten Teilnehmern.

In der Uckermark-Liga der Schüler belegt zum Ende des Kalenderjahres ESV Prenzlau II den 2. - und ESV III den 4. Platz. Die Einzel-Bilanzen der Prenzlauer Schüler: Elias (3.), Maximilian (5.). Die Plätze 9 bis 13 belegen Lukas , Victoria, Lena, Karl und Johannes. Felix wurde Siebzehnter vor Pascal und Fabian belegte den 23. Platz von 25 gewerteten Spielern.

 

Letzter Wettkampf in diesem Jahr wird wie immer das Weihnachts-Doppel-Turnier in Pasewalk sein. Einige Prenzlauer werden am 28. Dezember in 3 unterschiedlichen Leistungsklassen versuchen, vorne mit zu mischen.

Ann-Marie mit überzeugender Titel-Verteidigung

11.12.2017 von Jürgen Düring

Am vergangenen Wochenende fanden in Dahlewitz (Kreis Teltow-Fläming) die Brandenburger Nachwuchs-Titelkämpfe statt. Der ESV ging an beiden Tagen mit jeweils 4 Teilnehmern an den Start. Herausragendes Ergebnis aus Prenzlauer Sicht war natürlich die Wiederholung des Titels bei den Mädchen durch Ann-Marie. Sie besiegte im Endspiel Chiara Baltus vom TTC Finow glatt mit 3:0. Dazu kam noch die Silber-Medaille im Doppel an der Seite ihrer langjährigen Doppel-Partnerin Isabell Puskas aus Finow. Das war ja auch so geplant und von vielen erwartet worden, aber schließlich muss alles erst gespielt werden und wir sind jetzt natürlich froh über den Erfolg! Am Samstag bei den 14-Jährigen wurden Josephine und Joey jeweils Gruppen-Sieger und erreichten dann noch eine weitere Runde. Josephine schied dann gegen Alina Schön und Joey Voss gegen Matti Klein (beide TTC Finow) im Viertelfinale aus. Joey errang gleich zwei Medaillen im Doppel. Jeweils mit Tom Heine (TTC Finow), am Samstag bei den A-Schülern Silber und am Sonntag bei den Jungen Bronze. Bruder Milo überstand bei den B-Schülern die Gruppenphase, was unseren beiden Zwillingsschwestern Veronica und Victoria bei den A-Schülerinnen leider versagt blieb.

Am Samstag Nachmittag bestritt unsere Damen-Mannschaft ihr letztes Regionalliga-Punktspiel vor der Winterpause. Das Heimspiel gegen VfL Tegel konnte klar mit 8:2 gewonnen werden. Etwas knapper wäre es wohl geworden, wenn Spitzenspielerin Alina Shvorak bei den Berlinerinnen mitgespielt hätte! Diesbezüglich waren sich die zahlreichen Prenzlauer Zuschauer und Tischtennis-Kenner jedenfalls einig. Julia und Mathilde konnten ihr Doppel gegen Valeriya Sokolova und Claudia Tycher gewinnen. Die Einzel-Punkte für den ESV holten im Anschluss dann Lydia, Mathilde und Julia jeweils 2 und Ann-Marie Dahms Einen. Mit diesem Sieg „überwintert“ das Team von Vater Steffen zwei Punkte hinter den Berliner Füchsen und Marßel Bremen auf dem hervorragenden 3. Tabellenplatz der Regionalliga Nord. Erst einmal war ja der Kampf gegen den Abstieg angesagt, damit hat unsere Mannschaft aber schon jetzt nichts mehr zu tun. Die Pause wird allerdings nur kurz ausfallen, am 13. Januar geht es schon wieder weiter mit dem Heimspiel gegen den TSV Watenbüttel aus Braunschweig.

Unsere Nachwuchs-Teams mit guten Platzierungen

05.12.2017 von Jürgen Düring

Nach Abschluss der Hinspiele in den betreffenden Punktspiel-Serien

belegen die Prenzlauer Schüler-Teams respektable Tabellenplätze. Mit einem Auswärtssieg und einer vermeidbaren Niederlage erreichte ESV I in der Verbandsliga Schüler vor der Winterpause den dritten Rang hinter den Trainingsstützpunkten Hohen Neuendorf und Finow. In Geltow verlor die Mannschaft am Samstag mit 7:10. Nur Joey 4) und Josephine (2) konnten da im Einzel punkten. Danach beim überzeugenden 10:0 Sieg in Potsdam kamen alle vier mitgereisten Spieler jeweils auf 2 Einzel-Siege, auch Milo und Veronica. Nach dem Aufstieg im vorigen Jahr haben wir als Trainer-Team nicht damit gerechnet, dass unsere 1. Schüler-Mannschaft auch in der Verbandsliga oben mitspielen kann. Also sind wir natürlich mit dem Erreichten erst mal sehr zufrieden! Klar ist aber, dass in der Rückrunde ehr selten auf Joey Voss zurückgegriffen werden kann. Er steht als einziger ungeschlagen in der Einzel-Rangliste mit 15:0 auf Rang 3, wird aber im Frühjahr ständig in der Herren-Mannschaft zu Einsätzen kommen.

In der Schüler-Liga des Kreises Uckermark veranstaltete unser Verein am vergangenen Sonntag das abschließende Mannschafts-Turnier. In der Gesamtwertung belegte ESV II den 2. Platz punktgleich hinter ESV Angermünde und vor dem TTV Templin. Den einen fehlenden Punkt beim 7:7-Untentschieden gegen Angermünde hatten sowohl Elias und Lukas , als auch die beiden Mädels Lena und Tami mehrfach auf der „Kelle“, aber zum Schluss reichte es für die Gäste zum Gesamtsieg. In der Einzel-Wertung belegte Elias (ESV II) den zweiten Platz mit 20 gewonnenen Spielen und Karl (ESV III) den Sechsten mit 14 Siegen. ESV III wurde Gesamt-Vierter, die weiteren Prenzlauer Starter: Johannes (11 gewonnene Spiele), Tami (10), Pascal (9), Maximilian und Fabian jeweils 7 Siege, Felix, Lukas und Victoria jeweils 4 Siege.

 

Die Damen des ESV Prenzlau bestritten am Sonntag ein wegen der Nachwuchs-Landes-Einzel-Meisterschaft am kommenden Wochenende kurzfristig vorverlegtes Punktspiel in Berlin bei den Reinickendorfer Füchsen. Die Gastgeberinnen aus der Hauptstadt wurden ihrer absoluten Favoritenrolle überaus gerecht, besiegten Prenzlau mit 8:2 und wurden somit „Herbst-Meister“ der Tischtennis-Regionalliga Damen Nord. Ein Wiedersehen gab es mit einer vor Jahren beim ESV spielenden Spitzenspielerin. Gegen Olga Heinrich, ehemals Adamczyk, war für Lydia und Ann-Marie an diesem Tag kein Kraut gewachsen genauso wie gegen die Ex-Bundesliga-Spielerin Katalin Jedtke. Den einzigen Einzel-Punkt für den ESV konnte Mathilde gegen Belana Gawolek für sich verbuchen. Zuvor hatten sie und Wenke auch ihr Doppel mit 11:9 im Fünften gegen Heinrich / Gawolek gewonnen. Die vierte Top-Spielerin in den Reihen der Füchse war Sina Henning, die in der Vorwoche immerhin beim Jugend-Top 24 Turnier in Neckarsulm Fünfte geworden war.

Unsere Herren sind überraschend vorzeitig Herbstmeister

27.11.2017 von Jürgen Düring

Es scheint einem kleinen Wunder gleich: vor der Weihnachtspause kann sich keiner der Konkurrenten in der Tabelle der 1. Tischtennis-Landesklasse vor der Prenzlauer Herren-Mannschaft platzieren. Wir sind mit ständig wechselnden Mannschaftsaufstellungen ins Rennen gegangen und können deshalb sehr zufrieden mit dem Erreichten sein! Das Spiel am Sonntag gegen Leegebruch II wurde unerwartet hoch mit 8:1 gewonnen. Schon am Anfang lief es gut für Prenzlau. Beide Doppel gingen knapp mit 3:2 an den ESV. Joey und Jörg hatten danach beide schwer mit der Nummer 1 von Rotation Leegebruch zu kämpfen, behielten aber jeweils mit 3:2 die Oberhand gegen Karsten Paasch. Gegen Joachim Ruge gab es für beide dann keine Schwierigkeiten. Den einzigen Punkt für die Gäste erzielte Florian Görgens gegen Tobias. Dieser geriet nach zwei unglücklich verlorenen Sätzen im dritten Satz leider zu schnell in Rückstand. In der zweiten Einzel-Runde konnte er dann aber mit 3:1 gegen Martin Matzdorf gewinnen. Das schaffte zuvor auch unser Urgestein „Alex“, immerhin seit über 50 Jahren ununterbrochen Vereinsmitglied beim ESV. Sagte aber hinterher selbst, dass er ganz schön kämpfen musste. Wer am kommenden Wochenende beim Tabellen-Schlusslicht Motor Hennigsdorf zum Einsatz kommt, steht noch nicht fest. Klar ist, es müssen wieder zwei Ausfälle verkraftet werden: Matthias und Joey werden nicht zur Verfügung stehen. Das wird also auch kein „Kinder-Geburtstag“, genauso wie dann die gesamte Rückrunde mit teilweise ungewöhnlichen Anfangszeiten bei den vielen anfallenden Auswärtsspielen!

Und jetzt das Highlight vom vergangenen Wochenende: Trotz einer sehr ungünstigen Auslosung, wie Vater Steffen schon in der Vorwoche nicht ganz so erfreut feststellte, schaffte Tochter Ann-Marie die Qualifikation zur Deutschen Einzel-Meisterschaft im Jugend-Bereich. Mit ihrem 10. Platz beim Top-24 Turnier in Neckarsulm zeigte sie gleichzeitig auf, dass der 9. Platz beim Top-48 keine „Ein-Tags-Fliege“ war. Natürlich zählt sie dann auch bei den Brandenburger Landes-Titelkämpfen am 10. Dezember zu den großen Favoritinnen und den wenigen Prenzlauer Medaillen-Hoffnungen bei diesem Event. Eine Woche vorher, also am kommenden Wochenende kommt der gesamte ESV-Nachwuchs noch einmal zum Punktspiel-Einsatz.

Am Samstag stehen zwei Verbandsliga-Punktspiele für die I. Schülermannschaft in Potsdam und Geltow auf dem Programm. Die II. und III. Schülermannschaft des ESV bestreiten am Sonntag das dritte und letzte Uckermark-Liga-Turnier in dieser Halbserie. Da ist Meldeschluss 9.30 Uhr in der Turnhalle der Prenzlauer Pestalozzi-Schule. Gegenwärtig liegt ESV II noch knapp vor Angermünde und Templin in der Tabelle dieser Wettkampf-Serie, die mittlerweile nicht nur bei uns, sondern auch in Angermünde und Templin großen Anklang gefunden hat.

Gut gelaufen, das letzte Wochenende...

20.11.2017 von Jürgen Düring

Mit vier wichtigen Punkten kehrte Steffen mit unseren Damen aus dem Norden Hamburgs am Sonntag Abend nach einem langen, aber sehr erfolgreichen Wochenende zurück. Zuvor hatte seine Truppe am Samstag beim Niendorfer TSV und am Sonntag bei TuS Germania Schnelsen die beiden anstehenden Regionalliga-Punktspiele gewonnen. Das 8:0 in Niendorf fiel überraschend hoch aus, in Schnelsen mussten sie ganz schön kämpfen bis zum 8:5, so das Fazit nach dem Wochenende. Die Einzel-Bilanzen unserer Spielerinnen: Ann-Marie spielte an beiden Tagen insgesamt 4:0, die beiden Einzel am Sonntag gewann sie mit 11:9 im Entscheidungssatz. Lydia kam ebenfalls auf 4 Einzel-Siege, musste sich allerdings der russischen Spitzenspielerin Elena Uludintceva geschlagen geben. Julia spielte insgesamt 2:2, stellte beim Stand von 4:4 in Schnelsen gegen die Vietnamesin Tran Viet Thanh mit 12:10 im fünften Satz die wichtige Führung wieder her. Gegen eben diese Vietnamesin unterlag Mathilde im fünften Satz mit 9:11, konnte aber insgesamt an diesem Wochenende drei wichtige Einzelpunkte beisteuern. Der ESV zählt nun weiterhin zu einem Spitzen-Trio, das sich in der Tabelle der Regionalliga Nord etwas absetzen konnte. Die Begegnung gegen Spitzenreiter Füchse Berlin am kommenden Samstag wurde verlegt, da Ann-Marie an diesem Wochenende am deutschen Top 24-Turnier in Neckarsulm teilnehmen wird. Turniere auf Bundes-Ebene gelten als offizieller Verlegungsgrund!

Erfolgreiches gibt es auch von unseren Herren zu berichten! Am Sonntag Vormittag konnten sie das Spitzenspiel in der 1. Landesklasse gegen Blau-Weiß Eggersdorf mit 8:4 gewinnen. So was passiert oft, wenn die gegnerische Nummer 1 fehlt. Gut, dass auch andere Vereine mal Besetzungs-Probleme haben! Benjamin Sell fehlte bei den Gästen aus beruflichen Gründen. Matthias und David konnten ihr Doppel gegen Ulbrich / Salabarria mit 11:9 im Entscheidungssatz für sich entscheiden, Joey und Jörg unterlagen 1:3 gegen die Reinstein-Zwillinge. Die Einzel-Punkte für Prenzlau holten Matthias: drei, Joey und Jörg jeweils zwei. Der ESV ist damit mindestens für eine Woche Tabellenführer der ersten Landesklasse. Am Sonntag, dem 26. November 10 Uhr ist Rotation Leegebruch zu Gast.

 

Die Tabellenführung in der Uckermark-Schüler-Liga konnte ESV II am Sonntag in Angermünde knapp verteidigen. In dieser Turnier-Runde mit Tami Bischoff, Lena Grundmann, Elias Menzel und Maximilian Daetz. Dieser hatte Tags zuvor in Kienbaum an der Qualifikation zur Nachwuchs-Landes-Einzel-Meisterschaft teilgenommen. Er war da bei den C-Schülern, leider mit viel Pech, genauso wie Victoria Arndt bei den A-Schülerinnen, knapp gescheitert. Schwester Veronica konnte sich quasi in allerletzter Sekunde noch für die LEM in Dahlewitz am 9. Dezember qualifizieren. Milo wird da bei den B-Schülern vertreten sein, am vergangenen Samstag in Kienbaum war das A-Schüler-Feld offensichtlich aber noch zu stark für ihn.

Tabellenplatz 3 für unsere Damen und 2 für die Herren

13.11.2017 von Jürgen Düring

Zahlreiche Zuschauer sahen am vergangenen Samstagnachmittag einen hart erkämpften Heimsieg unserer Regionalliga-Damen über die Hamburger Mannschaft SC Poppenbüttel.

Daraufhin mischen unsere Mädels weiter oben mit. Steffen erwartet auch weitere Punkte am kommenden Wochenende in Schnelsen und Niendorf. Im Spiel gegen Poppenbüttel ging nach den beiden ausgeglichenen Doppeln am Anfang die erste Einzel-Runde komplett an Prenzlauer. Zwischenstand 5:1 für den ESV. Doch die Gäste kamen noch einmal stark auf, in der zweiten Runde konnte nur Ann-Marie ihr Einzel gewinnen. Julia und Lydia behielten danach jedoch die Nerven und stellten den Gesamtstand von 8:4 her. Die Einzelpunkte für Prenzlau holten: 2:0 für Ann-Marie, jeweils 2:1 für Lydia und Julia, 1:1 spielte Mathilde.

 

Unsere Herren-Mannschaft verzichtete am Sonntagvormittag auf den Einsatz von Matthias und Jörg. Trotzdem gelang gegen Melchow / Grüntal ein 8:5 Heimsieg. Joey und Nicole in ausgezeichneter Form spielten 3:0 bzw. 2:0 im Einzel. Ein Doppel ging anfangs an die Gastgeber: Nicole und Christin gegen Haller / Schneider, Tobias und Christin steuerten dann jeweils einen Punkt zum Gesamtergebnis bei. So kommt es nun in der ersten Landesklasse am nächsten Sonntag zu einem echten Spitzenspiel. Prenzlau als Zweiter trifft wiederum zu Hause auf Spitzenreiter Eggersdorf. Erster Aufschlag 10 Uhr in der Pestalozzi-Turnhalle.

 

Zwei unserer Damen nahmen am vergangenen Sonntag in Hennigsdorf an der Qualifikation zur Landes-Einzel-Meisterschaft teil. Wenke konnte sich da im Endspiel gegen Alina Schön (TTC Finow) mit 3:2 durchsetzen. Josephine erreichte einen achtbaren 4. Platz im Einzel. Der Landes-Bereichs-Titel im Doppel ging dann souverän an unsere beiden Akteure mit einem 3:0 Endspiel-Sieg gegen Schön / Rudolph vom TTC Finow.

 

Am kommenden Samstag findet im Bundes-Leistungs-Zentrum in Kienbaum die letzte Qualifikations-Möglichkeit für die Landes-Einzel-Meisterschaften im Nachwuchsbereich statt. Der ESV wird voraussichtlich mit vier Startern vertreten sein: Maximilian bei den C-Schülern, unsere Zwillinge Victoria und Veronica bei den A-Schülerinnen. Milo Voss erster Ersatz für den Landesbereich Ost bei den A-Schülern hofft auch noch auf seine Chance.

 

Super Anni...

06.11.2017 von Jürgen Düring

Ann-Marie, Glückwunsch vom gesamten Verein! Du bist im Augenblick das absolute Aushängeschild des Brandenburger Nachwuchs-Tischtennis auf überregionaler Ebene! Auch Deine Erfolge in der Regionalliga sind kein Zufall, sondern das Resultat anstrengender Trainingsarbeit. Aus dem im hessischen Hochtaunuskreis gelegenen Usingen kehrte Ann-Marie Dahms am vergangenen Wochenende mit einem hervorragenden 9. Platz beim Bundesranglistenturnier Top 48 zurück. Der Stahnsdorfer Nicolay Bruske wurde bei den Jungen 39.

Auf kleinerer Bühne, aber nicht minder wichtig, spielten am Samstag 4 weitere Nachwuchs-Sportler aus Prenzlau. In Hohen Neuendorf ging es bei der LBREM um die nächste Stufe der Qualifikation zur diesjährigen Landes-Einzel-Meisterschaft. Alle vier ESV-Teilnehmer werden in zwei Wochen beim letzten Teil der Qualifikation im Bundes-Leistungs-Zentrum in Kienbaum mit von der Partie sein. Bei den C-Schülern gelang das in diesem Jahr zum ersten Mal Maximilian mit seinem respektablen 4. Platz. Erfreulich auch sein ebenfalls 4. Platz im Doppel an der Seite des Schwedter Arne Seelig. Im Doppel belegten unsere beiden Zwillinge Veronica und Victoria den 2. Platz bei den A-Schülerinnen, Außergewöhnlich: Schwester Victoria stand diesmal im Einzel mit ihrem 2. Platz vor Veronica im Ergebnis-Tableau. Diese „vergeigte“ die Bronzemedaille im Spiel um Platz 3 noch nach einer 8:2 Führung im Entscheidungssatz gegen Anja Kopischke aus Werneuchen. Revanche gibt es sicherlich in 14 Tagen in Kienbaum. Da wird auch Milo dabei sein bei den A-Schülern. Er unterlag zwar in Hohen Neuendorf im Viertelfinale gegen den starken Finower Tom Heine, da dieser aber schon für die Landes-Meisterschaft gesetzt ist, kommt Milo über die TTVB-Punktewertung weiter.

 

Die erste Runde der Uckermark-Schüler-Liga fand am vergangenen Samstag in Templin statt. Mit drei Mannschaftssiegen setzte sich Prenzlau II an die Spitze der Tabelle vor Angermünde, gefolgt von Prenzlau III und Templin. Die aktuelle Tabelle und Einzel-Wertung ist exklusiv auf unserer Homepage und nach Abschluss aller Wettkämpfe evtl. im Uckermark-Kurier zu sehen. Im Augenblick führt Elias die Gesamtwertung an. Wolfgang, der unsere beiden Mannschaften am Samstag betreute, war aber mit all unseren Schützlingen sehr zufrieden.

 

Am Sonntagmittag fand in der Turnhalle der Pestalozzi-Schule das 1. Landesklasse-Heimspiel der ESV-Herren gegen Hohen Neuendorf statt. Bei beiden Teams fehlte die aktuelle Nummer 1. Beim ESV Matthias, beim HSV 90 Kevin Schmidt. Das machte sich bei den Gästen mehr bemerkbar, am Ende kamen die Prenzlauer zu einem klaren 8:2 Erfolg. Damit mischt der ESV weiter oben mit. Wir brauchen unbedingt ein Punkte-Polster, die Rückrunde besteht für uns hauptsächlich aus Auswärts-Aufgaben, da wird selten Bestbesetzung möglich sein! Mit dieser Auffassung stehe ich nicht ganz alleine da. Jörg gab an diesem Tag den einzigen Einzel-Punkt durch eine äußerst knappe Fünf-Satz-Niederlage gegen Nico Pehle und einen vergebenen Matchball im dritten Satz ab. Joey, Nicole und David konnten jeweils beide Einzel gewinnen. Die Aufstellung der Mannschaft am nächsten Wochenende wird voraussichtlich nicht großartig von der gestrigen abweichen.

 

Unsere Damen trotz Niederlage weiter gut im Rennen

31.10.2017 von Jürgen Düring

Das Heimspiel in der Tischtennis-Regionalliga ging nach Ansicht vieler Beteiligter mit 8:2 etwas zu hoch an die Gäste von Marßel Bremen. Das Resultat ist eine extrem spannende Tabellen-Situation: die ersten sechs Teams trennt gerade mal ein Minuspunkt. Man kann natürlich etwas enttäuscht sein, einige Spielerinnen kamen nicht wie gewohnt zum Zuge. Es kommen noch ein paar Kracher, schon gegen Poppenbüttel kann es ja wieder besser laufen! Dies wird das nächste Heimspiel des ESV sein und am 11.11. 2017 um 14 Uhr stattfinden.

Am kommenden Sonntag wird es für unsere Herren ernst. Um 13 Uhr wird die favorisierte III. Mannschaft des Hohen Neuendorfer SV zu Gast in der Pestalozzi-Turnhalle sein. Mit einem Sieg könnte der ESV sich oben in der Tabelle einreihen, aber auch in der I. Landesklasse trennt die ersten Fünf bisher nur ein Minuspunkt.

 

Vor Beginn der laufenden Saison haben wir uns mit den Verantwortlichen der Tischtennis-Vereine aus Angermünde und Templin zusammen getan. Das Problem: Viele Nachwuchsspieler kommen in der Verbandsliga oder Landesliga auf zu wenige Einsätze. Damit diese mehr Wettkampf-Praxis bekommen, gibt es jetzt eine Uckermark-Liga für Schüler. Vielleicht gelingt es im nächsten Jahr noch Schwedt mit ins Boot zu holen!? Am kommenden Samstag startet das erste Mannschafts-Turnier in Templin. Wir werden mit zwei Schüler-Teams dabei vertreten sein.

 

Fast zeitgleich werden vier unserer Nachwuchs-Sportler in Hohen Neuendorf bei den Tischtennis-Landesbereichs-Meisterschaften an den Start gehen. C-Schüler: Maximilian, A-Schüler: Milo und A-Schülerinnen: Veronica und Victoria. Für alle vier ESV-Teilnehmer besteht auf diesem Wege noch die Möglichkeit, sich für die Landes-Einzel-Meisterschaft im Dezember in Dahlewitz zu qualifizieren.

 

ESV-Schüler weiterhin überzeugend

23.10.2017 von Jürgen Düring

So nach und nach verdienen sich unsere Schüler den unerwartet guten Tabellenplatz in der Tischtennis-Verbandsliga! Vor uns liegt nur das Trainings-Zentrum Hohen Neuendorf, hinter uns das TZ Finow, diese besitzen beide ein wesentlich größeres Einzugs-Gebiet in der Talente-Sichtung!

Am Samstag Nachmittag hatte unser 1. ESV-Schüler-Team den SV Falkensee-Finkenkrug zu Gast. Der hatte am Vormittag schon in Finow gespielt und 3:10 verloren, Hier gab es dann noch eine Niederlage: 2:10. Der Tag wurde regelrecht zu Voss-Festspielen. Nach dem Gewinn beider Anfangs-Doppel konnten jeweils Joey und Milo ihre drei Einzelbegegnungen für sich entscheiden. Die anderen Prenzlauer Team-Mitglieder spielten beide 1:1. Josephine unterliefen gegen die gegnerische Nummer 1 Jonas Berger zu viele eigene Fehler, dass es am Ende nicht reichen konnte. Gegen Jerome Kautz lief es dann wieder wie gewohnt. Auch Lukas konnte sich in seinem zweiten Spiel noch einmal steigern und holte zur Freude aller auch einen wichtigen Einzel-Punkt.

Am Sonntag Nachmittag fanden nach langer Zeit wieder einmal die Kreis-Einzel-Meisterschaften der Herren in Prenzlau statt. Sieger wurde der Schwedter Altmeister und Noppen-Künstler Volker Klemm. Er unterlag nur gegen Mannschafts-Kollege Toni Stolzenburg. Dieser wiederum unterlag gleich am Anfang gegen Udo und wurde dadurch nur Fünfter. Die anderen ESV-Spieler nahmen sich gegenseitig die Punkte weg. Nach sieben spannenden Einzel-Runden wurde David Zweiter, Tobias Dritter und Jörg Vierter. Wer den erspielten ESV-Platz bei der Landes-Bereichs-Meisterschaft am 12.11.2017 in Hennigsdorf ausnutzen wird, muss erst noch beraten werden, denn zeitgleich hat die Prenzlauer Herren-Mannschaft auch ein schon einmal verlegtes Punktspiel in der I. Landesklasse.

 

Endlich ist es so weit! Das von vielen Prenzlauer Tischtennis-Freunden mit Spannung erwartete erste Regionalliga-Heimspiel unserer Damen findet am Samstag 14.00 Uhr statt. Betreuer Steffen ließ allerdings im Vorfeld verlauten, dass ihm gegen Marßel Bremen nicht die absolut beste Besetzung zur Verfügung stehen wird. Das trübt aber unsere Vorfreude keineswegs, derzeit hält man hier trotzdem eine weitere Überraschung für möglich. Im Augenblick ist der ESV als einziges Team in der Regionalliga Nord noch ohne Verlust-Punkte, selbst bei einer Niederlage gegen Bremen könnte man den dritten Platz in der Tabelle weiter behaupten. 

Unsere ESV-Teams diesmal auch auswärts stark

15.10.2017 von Jürgen Düring

 

Zwei unserer Prenzlauer Teams waren am vergangenen Wochenende zu insgesamt drei Auswärtsspielen unterwegs und diese konnten alle überzeugend gewonnen werden. Die Herren bezwangen am Samstagnachmittag in der 1. Landesklasse den Gastgeber TTC Gransee mit 8:4. Den Grundstein dieses Erfolges bildeten beide Doppel-Siege zu Beginn der Partie. Joey und Jörg zeigten sich deutlich verbessert im Vergleich zum Auswärtsspiel in Finow und konnten gegen Mutke / Gut 3:1 gewinnen. Christin bei ihrem zweiten Einsatz in dieser Saison hatte diesmal wieder an der Seite von Matthias im Doppel eine so hohe Treffer-Ausbeute gegen die favorisierten Geßler / Herbig, dass es auch hier zu einem 3:1 Sieg reichte. Joey spielte im Einzel gegen Silvio Herbig etwas unglücklich und unterlag mit 2:3, beim 0:3 gegen den starken Angreifer Dennis Geßler war er chancenlos. Christin unterlag gegen den alten Taktiker Michael Mutke klar, ließ dafür aber Alexander Guth mit ihrer aggressiven Spielweise nicht die Spur einer Chance. Zwei Punkte zur Gesamtbilanz konnte Matthias im Einzel beisteuern mit 3:1 Siegen gegen Silvio Herbig und Michael Mutke. Die knappe 2:3 Niederlage gegen Dennis Geßler fiel an diesem Tag nicht so sehr ins Gewicht. Zwei Punkte hatte Jörg an diesem Tag schon auf seinem Konto mit Siegen gegen Alexander Guth und Michael Mutke. Gegen Dennis Geßler lief es anfangs dann nicht so gut. Nach 0:2 Satzrückstand, aber nach einer spielerischen und taktischen Steigerung, wurde Jörg in diesem Spiel dann doch noch zum Matchwinner. Am Ende allgemeine Freude darüber, dass wir nach den Besetzungsproblemen im Vorfeld dann doch noch eine spielstarke Truppe zusammen bekommen haben!

 

 

 

Auch von unseren Damen gibt es viel Gutes zu berichten. Nach dem Regionalliga-Auftaktsieg gegen Finow war jetzt ein paar Wochen Ruhe. An diesem Wochenende schlugen die Schützlinge von Steffen Dahms auf ihrer Niedersachsen-Reise gleich zweimal zu. Am Samstag lag der ESV als Aufsteiger erst einmal mit 0:3 bei Hannover 96 zurück, danach gab es allerdings für die Gastgeber nichts mehr zu holen. Das 8:3 dort konnte man sowieso nicht erwarten, mit so einem Spielverlauf erst recht nicht! Am Sonntag in Braunschweig beim TSV Watenbüttel hatte man sich schon eher etwas ausgerechnet. Beim überzeugenden 8:1 Auswärtserfolg ging nur ein Doppel an die Niedersachsen. Die Einzel-Bilanz der ESV-Damen an beiden Tagen sieht wie folgt aus: Lydia 5:0, Ann-Marie 3:1, Julia 4:0 und Mathilde 3:0. In der Tabelle der Regionalliga Nord geht es oben noch äußerst eng zu, sechs Vereine sind nach Minus-Punkten nicht mehr als Zwei voneinander getrennt. Für Spannung ist also weiterhin gesorgt, auch vor dem ersten Heimspiel der Prenzlauerinnen. Das Spiel gegen Marßel Bremen findet am 28.10.2017 um 14.00 Uhr in der Turnhalle der Pestalozzi-Schule statt. Viele Tischtennis-Freunde freuen sich schon auf dieses Event.

 

ESV-Teams zu Hause alle noch ohne Verlustpunkte

09.10.2017 von Jürgen Düring

 

Zwei unserer Mannschaften konnten ihre Heimspiele am vergangenen Wochenende siegreich gestalten. Am Samstag bezwangen die Verbandsliga-Schüler den TSV Stahnsdorf mir 10:5, die Herren konnten am Sonntag gegen Top Spin Bernau mit 8:5 nachlegen. In der Schüler-Begegnung konnte sich Prenzlau früh absetzen, beide Anfangs-Doppel gingen an uns. Veronica und Josephine spielten 3:1 gegen die Brüder Leonardo und Luca Rotter, Milo und Lukas erzielten das gleiche Ergebnis gegen Bennet Ottmann und Lukas Hertsch. Spannung kam noch einmal auf, als in der zweiten Einzelrunde Milo im fünften Satz mit 11:13 unerwartet gegen Luca Rotter unterlag. Da aber Lukas nach unserer Einschätzung einen sehr guten Tag erwischte und gleich zwei nicht erwartete Einzel-Siege für sich verbuchen konnte, kam unser I. Schülerteam danach endgültig auf die Sieger-Straße.

 

Insgesamt spielten sie in den Einzel wie folgt: Josephine: 4:0 Punkte, Milo und Lukas jeweils 2:1 und Victoria 0:3.

 

Gleich zwei Prenzlauer Spieler behielten am Sonntagvormittag bei den Herren eine weiße Weste. Gegen den Tabellen-Zweiten aus Bernau erreichten Matthias und Joey in teilweise aber sehr ausgeglichenen Partien drei Einzel-Siege. Dazu kam ein Punkt im Doppel: Joey und David besiegten Sascha Kiank und Michael May mit 3:1. Matthias und Christin waren chancenlos gegen das stärkere der beiden Bernauer Doppel Steffen Kind und Marc Müller. Den zum Sieg nötigen achten Punkt holte David nervenstark gegen Michael May, in der Runde zuvor hatte er allerdings noch gegen Sascha Kiank eine 2:0-Satz-Führung „liegen gelassen“, wie er im Anschluss auch selbst analysierte. Christin, nach sehr langer Pause wieder einmal im Einsatz, konnte an diesem Tag keinen Punkt beisteuern. Sie wurde aber im Verlauf der Partie immer stärker und trotzte Sascha Kiank und den Bernauer Spitzenspieler Steffen Kind jeweils zwei Sätze ab. Das machte den zahlreichen Zuschauern Hoffnung auf mehr in den weiteren Punktspielen der I. Landesklasse. Am kommenden Samstag möchte die Truppe versuchen, weiter Plätze in der Tabelle gut zu machen. Da steht der ESV Prenzlau gegenwärtig auf Platz 5.

 

Die Prenzlauer Tischtennis-Damen reisen am kommenden Wochenende zu zwei richtungsweisenden Regionalliga-Punktspielen nach Niedersachsen. Am Samstag sind die ebenfalls noch ungeschlagenen Damen von Hannover 96 II die Gastgeberinnen, am Sonntag geht’s nach Braunschweig zum TSV Watenbüttel. wir sind im Vorfeld zuversichtlich, dass auch dort Betreuer Steffen mit „seinen“ Damen nicht ganz ohne Punkte die Heimreise antreten wird.

 

Im Nachwuchsbereich finden keine Punktspiele statt, wer vom ESV an den Kreismeisterschaften in Schwedt teilnehmen wird, steht zur Stunde noch nicht genau fest.

 

Diesmal eine klare Sache für den ESV

02.10.2017 von Jürgen Düring

Mental gut erholt von der „0:10-Schlappe“ aus der Vorwoche in Hohen Neuendorf zeigte sich unser 1. Schülerteam am vergangenem Samstag. Im Heimspiel in der Brandenburger Tischtennis-Verbandsliga zog Tabellen-Schlusslicht Woltersdorf gegen Josephine, Veronica, Joey und Milo mit dem selben Endergebnis den Kürzeren. Lediglich im Doppel Voss / Voss gegen das etwas stärkere der beiden Woltersdorfer Doppel Khuat / Repa gab der ESV zwei Sätze ab. Specht / Arndt hatten keine Mühe mit Bublak / Hornschuh. In den Einzel-Begegnungen dominierten unsere Schützlinge eindeutig und holten sich jeweils zwei relativ einfache Punkte für die Gesamt-Einzelwertung. Wir werden diesen Sieg aber nicht überbewerten! Allerdings hat man gesehen, die Befürchtungen nach dem Aufstieg, dass unser Team in der Verbandsliga kaum mithalten könnte, nur auf einige wenige Gegner zutreffen wird. Momentan steht das ESV-Schülerteam auf einem schmeichelhaften 2. Platz in der Tabelle. Am kommenden Samstag 14.00 Uhr gibt es wieder ein Heimspiel, dann ist der TSV Stahnsdorf zu Gast. Sonntags um 10.00 Uhr empfängt dann die Herren-Mannschaft an gleicher Stelle den TTV Top Spin Bernau zum Punktspiel der I. Landesklasse.

Eine hohe und eine knappe Niederlage...

26.09.2017 von Jürgen Düring

 

Am vergangenen Wochenende war unsere I. Prenzlauer Schüler-Mannschaft zum Tischtennis-Verbandsliga-Punktspiel beim Spitzenreiter Hohen Neuendorf zu Gast. Ohne Joey stand das Team von Anfang an auf verlorenem Posten und kam mit 0:10 völlig unter die Räder. Einige Satzgewinne waren möglich, zwei knappe 2:3 Niederlagen von Josephine, mehr war leider nicht drin. Milo und Lukas holten sich im Doppel einen Satz und jeweils Einen im Einzel. Veronica war gegen die älteren Jungs, die durchweg gut in den Schüler-Ranglisten vertreten sind, etwas überfordert.

 

 

 

Ohne Matthias unterlag auch die Herrenmannschaft des ESV gegen Finow IV in der 1. Landesklasse. Nach teilweise aufopferungsvollen Kämpfen ging das Spiel mit 8:5 an die Finower Gastgeber. Marie-Sophie und David unterlagen im Doppel gegen Meyer / Heinrich mit 10:12 im fünften Satz, Joey und Jörg bezwangen Liepner / Kieslinger in einem ähnlich spannenden Spiel mit 3:2. Bester Prenzlauer in den Einzel-Spielen war Joey mit der Bilanz von 2:1, er ließ jedoch gegen Olaf Kieslinger ein fast schon gewonnenes Spiel liegen. Jörg unterlag gegen Kieslinger ebenfalls mit 2:3, holte aber einen Punkt gegen Thomas Liepner - Einzelbilanz: 1:1. Gegen Liepner siegte auch David, unterlag aber 1:3 gegen Sven Meyer und 2:3 gegen Jörg Heinrich. Marie-Sophie war mit dem gestandenen Herren-Tischtennis der Gastgeber ein wenig überfordert und konnte in den drei Einzel-Begegnungen keinen Satzgewinn verbuchen. Unser Ehrenmitglied Uwe (Alex) brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: „Von 6 Fünfsatz-Matches nur zwei gewonnen, das kann am Ende nicht reichen!“

 

Klasse statt Masse...

21.09.2017 von Jürgen Düring

 

Das vergangene Tischtenniswochenende in Brandenburg war geprägt von den Verbands-Ranglisten-Turnieren im Nachwuchsbereich. Neben den Landes-Titelkämpfen ist dies das zweite große Highlight in der Tischtennis-Saison. Unser Verein schickte in diesem Jahr nur drei Nachwuchssportler in der Cottbuser Lausitz-Arena an den Start. Diese konnten aber mit sehr guten Leistungen aufwarten! Josephine errang bei den A-Schülerinnen einen beachtlichen 4. Platz. Joey gelang sogar der Sprung auf’s Treppchen im A-Schüler-Wettbewerb, er wurde Dritter hinter Fabian Gehre (Ludwigsfelde) und Rene Hegen (Falkensee-Finkenkrug). Am zweiten Tag schaffte es Ann-Marie, den Turniersieg bei den Mädchen zu erringen und bekam damit das Startrecht bei der Norddeutschen Rangliste. Zwei ehemalige Prenzlauer waren noch am Start. Tobias Marggraf wurde Dritter bei den Jungs hinter Nicolai Bruske (Stahnsdorf) und Johann Toll (Finow). Alina Schön wurde Dritte bei den A-Schülerinnen hinter Chiara Baltus (Finow) und Lisa Wolschina (Cottbus). Alina und Tobias sind im Sommer vom ESV Prenzlau zum TTC Finow gewechselt.

 

 

Am kommenden Wochenende warten zwei schwere Auswärtsaufgaben auf Prenzlauer Tischtennis-Teams. Die 1. ESV-Schülermannschaft tritt am Samstagvormittag zum Verbandsligaspiel in Hohen Neuendorf an. Nach Angaben von Trainer Wolfgang Rösler voraussichtlich mit Josephine, Milo, Veronica und Lukas. Die Nummer 1 (Joey) muss ersetzt werden, er wird am Nachmittag mit der Herren-Mannschaft nach Eberswalde zum Landesklasse-Punktspiel gegen TTC Finow IV anreisen. Dort muss Matthias ersetzt werden, die voraussichtliche Aufstellung: Joey, Jörg, David und Marie-Sophie. Die Aufgaben sind schwierig, aber nicht unlösbar.

 

Schwierig wird es sicherlich am Sonntag auch für Ann-Marie in Herzberg. Unsere einzige Starterin bei der Verbandsrangliste Damen in diesem Jahr, sie zählt aber in jedem Falle mit zu den Favoriten.

Am vergangenen Wochenende: 2 Spiele - 2 Siege

11.09.2017 von Jürgen Düring

In der 1. Landesklasse Herren kam der ESV am Sonntagvormittag zu einem klaren 8:0 gegen Motor Eberswalde. Danach besiegte die 1. Schülermannschaft in der Verbandsliga den TTC Finow II mit 10:4. Diese Ergebnisse tun erst einmal richtig gut! Für beide Teams wird es nach Lage der Dinge keine leichte Saison geben, die Herren hatten zwei spielstarke Abgänge zu verzeichnen (Tobias Marggraf nach Finow und Gernot Verch nach Pasewalk). Die Schüler spielen nach dem Aufstieg nun in der höchsten Nachwuchs-Spielklasse, hier fehlt Alina Schön, die den Verein ebenfalls in Richtung Finow verlassen hat. So haben beide Mannschaften wenigstens zum Auftakt erst einmal etwas auf der Haben-Seite!

 

Die Herren konnten eine starke Besetzung gegen Motor Eberswalde aufbieten, das zahlte sich am Ende aus. Die Punktausbeute nach den Siegen in den Auftakt-Doppeln: Matthias und Joey jeweils zwei Einzel-Siege, Jörg und Nicole kamen nur einmal zum Zuge, ließen aber auch nichts anbrennen.

 

Joey spielte im Anschluss noch bei den Schülern gegen Finow II mit, dieser Luxus ist aber nur selten möglich. Ziel war es, diese Begegnung unbedingt zu gewinnen. Das gelang Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Beide Doppel gingen an Prenzlau. Joey und Bruder Milo gewannen 3:0 gegen Enzo Fehlinger und Max Zeitler. Josephine und Veronica konnten gegen Michelle Wutskowsky und Sophia Rudolph einen 2 Satz-Rückstand noch in einen Sieg ummünzen. Joey spielte insgesamt 3:0, Josephine und Veronica jeweils 2:1, Milo ließ leider zwei machbare Spiele liegen und kam auf 1:2. Dagegen sind die beiden Erfolge von Veronica, besonders das 3:0 gegen Michelle Wutskowsky, so nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Dafür gab’s zu Recht viel Lob durch Zuschauer, Eltern und Betreuer.

 

Am kommenden Wochenende finden in Cottbus die Verbandsranglisten-Turniere des Brandenburger Tischtennis-Nachwuchses statt. Am Samstag werden Joey und Josephine für unseren Verein an den Start gehen (A-Schüler/innen) und am Sonntag Ann-Marie bei den Mädchen. Verhältnismäßig wenige Prenzlauer Teilnehmer diesmal, einige spielen ja jetzt für den TTC Finow, aber die Drei, die sich qualifiziert haben, werden sich nach unserer Ansicht bestimmt im vorderen Teil der jeweiligen Top-10 einrangieren.

 

Sensationeller Auftakt unserer Tischtennis-Damen in der Regionalliga Nord

05.09.2017 von Jürgen Düring

Mit einem selbst von den größten Optimisten in dieser Höhe nicht für möglich gehaltenen 8:2 Auswärtserfolg im Gepäck trat das Team von Betreuer Steffen Dahms am Sonntag die Heimreise aus Finow an. Die zahlreichen Zuschauer sahen ein hochklassiges Brandenburg-Derby und die mitgereisten Prenzlauer eine hervorragende Leistung ihrer ESV-Mannschaft. Die Doppel waren noch ausgeglichen Julia und Ann-Marie behielten mit 3:0 die Oberhand gegen Chiara Baltus und Carolin Gragoll, Wenke und Mathilde unterlagen 1:3 gegen Carolin Mews und Claudia Petereit. Danach lief das Spiel fast ausschließlich in nur eine Richtung, selbst die knappen Situationen meisterten die ESV-Damen vorzüglich. Lydia besiegte Isabelle Puskas und Carolin Gragoll nach verlorenem ersten Satz jeweils noch mit 3:1. Die gleichen Gegnerinnen konnte Ann-Marie in umgekehrter Reihenfolge sogar ohne Satzverlust bezwingen. Julia hatte Claudia Petereit mit 3:0 klar im Griff, musste sich in einer bis Ende des dritten Satzes lange ausgeglichenen Partie gegen Chiara Baltus am Ende der immer stärker aufspielenden TTVB-Nachwuchshoffnung geschlagen geben. Ihr erstes Punktspiel für den ESV bestritt Mathilde, die vom TTC Neukölln nach Prenzlau gewechselt ist. Besser konnte ihr Einstieg nicht gelingen, sie gewann gegen Chiara Baltus mit 3:1 und Claudia Petereit 3:0. Wie alle anderen Prenzlauer Spielerinnen konnte sie nach der Begegnung die Glückwünsche der mitgereisten Prenzlauer Verantwortlichen entgegen nehmen. Ihr nächstes Spiel bestreiten ESV-Damen erst am 14. Oktober bei Hannover 96, erster Heimspiel-Termin ist der 28. Oktober (14.00 Uhr Turnhalle Pestalozzi-Schule, zum Vormerken für alle Tischtennis-Fans!).

 

 

2. Eberhard Sielmann-Gedenk-Turnier

05.09.2017 von Jürgen Düring

Am vergangenen Samstag trafen sich in der Pestalozzi-Turnhalle viele ehemalige und einige aktuelle ESV-Tischtennis-Sportler sowie zahlreiche Zuschauer zum 2. Eberhard Sielmann-Gedächtnis-Turnier. Spaß und Wiedersehensfreude standen natürlich im Vordergrund! Aus Chronisten-Pflicht hier trotzdem die Ergebnisse des Turnieres: Im Einzel gewann Moritz Voß vor Conny Sauermann, Dritte wurden Jens Münn und Antje Eckert. Im Doppel gewann wieder Matthias Münn, diesmal an der Seite von Andrea Heyer. Zweite wurden Kerstin Stimm und Moritz Voß, Dritte jeweils Ute Scholz und Jens Münn sowie Silvia Keil und Diana Flach. Viel Lob gab es von allen Seiten für die Veranstalter und Helfer! Die einhellige Meinung aller Beteiligten: Diese Veranstaltung muss es wieder geben! Den fröhlichen Ausklang gab es dann am Abend in Ovi’s Pub im Hotel Overdiek.