Aktuelle Meldungen

 

Versöhnlicher Abschluss für unser Schülerteam in der Verbandsliga

08.04.2019 von Jürgen Düring

Am vergangenen Wochenende war unser Schüler-Team gleich zweimal in Hohen Neuendorf zu Gast. Gegen die ungeschlagene Hohen Neuendorfer Erste war erwartungsgemäß kein Kraut gewachsen, nur Fabian gelang ein Einzel-Punkt gegen Timo Hölzel. Zuvor hatte er schon an der Seite von Lukas für den Prenzlauer Doppel-Punkt gesorgt. Gegen Tomke Dommerdich und Emil Guthmann schafften die Beiden einen knappen 3:2 Sieg. Das 2:10 unserer Jungs war noch im Rahmen, hier haben auch alle Anderen Federn gelassen und teilweise noch höher verloren!

 

Gegen HSV 90 II. wollten wir (4 Spieler und 3 Betreuer) unbedingt gewinnen und dadurch noch den 6. Tabellenplatz sichern. Das hat geklappt mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung und hoch motiviertem Coaching gegen die starke Hohen Neuendorfer Mädchen-Mannschaft! Die abgelaufene Spielserie war für unser Team von Anfang an als Lern-Saison eingeplant, aber ab Herbst wollen wir in dieser Klasse ein Wörtchen mitreden! Es ist natürlich etwas schade, das nur 7 Mannschaften an der höchsten Spielklasse teilnahmen, viele Vereine scheuen die teilweise langen Anfahrtswege und den damit verbundenen hohen Zeit- und Kostenaufwand. Die untergeordnete Landesliga dagegen fand dagegen zahlenmäßig mehr Zuspruch, aber die Niveau-Unterschiede hier sind augenscheinlich noch größer.

Der Endstand von 10:6 gegen Hohen Neuendorf II kam wie folgt zu Stande: Bis zum 4:4 verlief das Spiel ausgeglichen, danach gab es vier Einzelsiege in Folge und Prenzlau konnte sich damit entscheidend absetzen. Das Doppel Gottschalk / Halling gewann ihr Spiel mit 3:0 klar gegen das Doppel 1 der Gastgeber. Müller / Daetz hatten in ihrem Doppel effektiv keine Chance, hielten die Satz-Spielstände mit 3:11, und zweimal 7:11 aber in erträglichem Rahmen. Dafür konnten Beide aber im Einzel punkten und das machte dann den Unterschied am Ende aus. Maximilian konnte sich an diesem Tage gleich zweimal selbst für seine engagierte Spielweise belohnen. Felix trug einen Punkt zum Gesamtstand bei, hatte aber auch nur ein Spiel in der unteren Hälfte. Da spielte Fabian ungefährdet 2:0 und krönte seine gute Leistung an diesem Tag dann noch mit einem 3:2 Kampf-Sieg gegen Spitzenspielerin Frederike Jahn. Diese hatte zuvor Lukas mit 3:1 besiegt, der insgesamt auf 2:1 Punkte kam. In der Gesamt-Einzelwertung bestätigte Fabian seinen Aufwärtstrend seit seinem Material-Wechsel und erreichte eine Bilanz von 16:14. Er belegte damit Platz 18 von 51 eingesetzten Spielern. Durch die gute Rückrunde (13:6) muss er nun in der Folgesaison in der oberen Hälfte aufgestellt werden! Da spielten Lukas und Felix die gesamte Saison. Felix hatte da einen schweren Stand, Lukas belegte mit 17:17 immerhin noch Rang 21. Felix kam auf insgesamt 6 Einzel-Siege, Maximilian konnte 5 mal gewinnen. Beide begannen die Serie aber als C-Schüler, dies muss man bei dem wesentlich höherem Durchschnittsalter der Konkurrenz aber unbedingt mit berücksichtigen!

Unsere Herren weiter vorerst auf Rang 1

01.04.2019 von Jürgen Düring

Nach dem Heimspiel in der 1. Landesklasse am letzten Wochenende stehen wir eigentlich uneinholbar an der Tabellenspitze. Gegen den Hohen Neuendorfer SV III gelang ein klarer 8:2-Sieg, auch ohne Jörg und Matthias. Nicole gewann an der Seite von Andrzej das Doppel 1 in drei Sätzen, das zweite Doppel ging verloren: Sergey und David unterlagen 1:3 gegen Christian Beutner und Gunter Modes. Den einzigen Einzel-Punkt gab David gegen den Noppen-Künstler Gunter Modes ab. Leider wurde auch an diesem Spieltag das Spielgerät von Andrzej mal wieder beanstandet. Nun heißt es nur noch abwarten, wie der Verband über die nun 2 laufenden Proteste entscheidet. Jetzt liegt es nicht mehr bei uns, das letzte spiel gegen Melchow fällt ja bekanntlich aus, da sie Ihr Team kurz vor Ende der Saison zurück gezogen haben!“

 

Am vergangenen Sonntag fand in Templin die vorletzte Runde der Tischtennis-Uckermarkliga für Schüler statt. Angermünde hatte kurzfristig Besetzungsprobleme und reiste erst garnicht an. Unsere mitgereisten Eltern sahen ein gut aufgestelltes Prenzlauer Team, welches den Rückstand zum TTV Templin in der Tabelle etwas verkürzen konnte. Gegen den JSV Schwedt gab es ein klares 8:1, gegen Templin einen soliden 8:4 Sieg. Die gewonnenen Einzel-Punkte teilten sich wie folgt auf: Fabian 6, Lukas 5, Felix 4 und Pascal 3. In der Einzel-Wertung aller Turniere führt Lukas, Fabian arbeitete sich nach verpatztem Start während der Saison von hinten durch das gesamte Feld und liegt jetzt schon auf Rang 6.

Es ist ja kaum damit zu rechnen, dass wir beim Abschluss-Turnier am 5. Mai in Prenzlau Schützenhilfe von Schwedt oder Angermünde bekommen werden! Wenigstens ein Pünktchen, damit unsere Mannschaft noch an den Templinern vorbei kommt. Hauptsache ist: wir haben gesehen, dass sich unsere Kids im Laufe der Saison erheblich verbessert haben! Auch der schon sichere 2. Platz in der Mannschaftswertung ist für uns ein schöner Erfolg!

 

 

Am kommenden Samstag stehen für unsere Schüler noch zwei Verbandliga-Punktspiele an. Zwei Spiele hintereinander in Hohen Neuendorf ab 10 Uhr gegen deren zweite - und im Anschluss erste Mannschaft. Die Situation in der Tabelle stellt sich im Augenblick so dar, dass wir, wie vorausgeahnt, sogar noch die Chance bekommen, die „Rote Laterne“ abzugeben! Dazu wäre ein Sieg gegen Hohen Neuendorf II, das „Mädchen-Team“, Voraussetzung. Da hatten wir zu Hause in der Vorrunde Ersatz-geschwächt mit 6:10 verloren. Ein Selbstläufer wird das auf keinen Fall, wäre aber eine Bestätigung unseres Aufwärtstrends und über die guten Aussichten in der kommenden Saison im Hinblick auf die Altersstruktur der gegnerischen Teams hatte ich mich ja schon im Vorfeld geäußert!

Unsere "alten Männer" mit Titel-Hattrick in der Stadtliga

28.03.2019 von Jürgen Düring

In dieser Woche ging mit den letzten beiden Partien die Tischtennis-Stadtliga Prenzlau zu Ende. Empor Prenzlau unterlag BSV Prenzlau 5 mit 7:10 und die Alten Herren des ESV II mit 4:10 gegen BSV Prenzlau 4. So sicherte sich BSV 4 (Wolfgang Splettstößer, Kerstin Stimm, Silvia Keil, Günter Severin und Tilo Kuboth noch den dritten Platz in der Tabelle. Der Kampf um den 4. Platz verlief bis zum Schluss spannend zwischen BSV 5 ( Ronald Großgebauer, Ralf Rapp, Uwe Flöter, Jens Horlitz und Roland Arndt) und den Alten Herren ESV II. Diese spielten hauptsächlich mit Eckhard Kittendorf, Axel Kischel, Udo Roloff und Lukas Gottschalk und kamen am Ende auf den fünften Rang. An der Spitze war es lange Zeit auch spannend. Peter Rakowski vom BSV III: „Die erste Halbserie hielten wir sehr gut mit, leider hatten wir dann ein paar Besetzungsprobleme, deshalb ist der 2. Platz für uns auch ein Erfolg!“

Für den BSV III spielten hauptsächlich Peter Rakowski, Torten Stege, Christiane Dorau, Peter Holz und Ingo Cyganowski.

Unsere 1. ESV-Mannschaft kennt solche Besetzungsprobleme ehr nicht, Meist konnte die Standard-Formation (Wolfgang Rösler, Olaf Rosinski, Klaus Boese und Dieter Wolf) aufgeboten werden. Wenn nicht, kann man ja immer noch auf die „Zweite“ zurückgreifen. Das war am Ende wohl entscheidend, dass die Rösler-Truppe zum dritten Mal hintereinander den ersten Platz belegte. Natürlich freuen wir uns darüber, aber die Hauptsache ist, dass es den Leuten Spaß macht, hier Tischtennis zu spielen, bei allem Ehrgeiz, den so manche ältere Herrschaften noch an den Tag legen. Das würden wir uns manchmal mehr im Nachwuchsbereich wünschen!

Schade an dieser Saison war, dass doch einige wenige Spiele manche Teams ihre Sollstärke nicht erreichten. Und das für einige Spiele am Anfang der Saison drastische Geldstrafen bezahlt werden mussten, weil man eine Stunde zu früh die leere Turnhalle betreten hatte.

Für das am 29.04. stattfindende Erhard Dai-Gedächtnis-Turnier werden die ersten 8 der Stadtliga-Einzelwertung in den Gruppen gesetzt, damit da lange für Spannung gesorgt ist und es am Ende nicht etwa einen „Zufalls-Sieger“ gibt! Rang 1 in der Setzliste belegt David Kureck (BBS) vor Wolfgang Splettstößer (BSV 4) und Peter Rakowski (BSV 3). Platz 4 ging an Ronald Großgebauer (BSV 5) vor Torsten Stege (BSV 3) Sechster bis Achter wurden die Alten Herren vom ESV in folgender Reihenfolge: Olaf Rosinski, Wolfgang Rösler und Klaus Boese.

 

Der Beginn des Turnieres am 29. April ist für 18:15 Uhr angesetzt, Meldeschluss 18 Uhr. die restlichen Montage bis dahin (natürlich außer Ostermontag) stehen zum freien Training für alle Stadtliga-Teilnehmer zur Verfügung. Jeweils von 18 bis 22 Uhr.

ESV-Herren immer noch auf Meister-Kurs

25.03.2019 von Jürgen Düring

Punktspiele mit Prenzlauer Beteiligung gab es am vergangenen Wochenende wieder zwei. Am Samstag empfingen unsere Verbandsliga-Schüler den SV Falkensee-Finkenkrug. Leider gingen am Anfang beide Doppel weg, Felix und Maximilian waren gegen Lucas Dedelow und Dani Badea chancenlos, Lukas Gottschalk und Fabian Halling unterlagen knapp mit 2:3 Sätzen gegen Jonas Berger und Jerome Kautz. -Hatte ich wohl beim „Aufstellungs-Lotto“ kein gutes Händchen... Diesem Rückstand liefen unsere Jungs in der gesamten Begegnung hinterher, am Ende gab es eine 7:11 Niederlage. Enttäuschend war aber nur der Spielstand, in den Einzel-Begegnungen konnten sie durchaus überzeugen und haben alle am Limit gespielt, am Ende fehlte hier und da auch einmal das Quäntchen Glück! Die Einzel-Punkte verteilten sich wie folgt: Lukas 3 , Fabian 2, Felix und Maximilian jeweils ein Sieg. Herausragend von der Spiel-Qualität waren die Matches von Lukas gegen Dedelow und Fabian gegen Berger.

 

Unsere Herren hatten eine schwere Auswärtsaufgabe zu lösen! Im Hinspiel gab es zu Hause gegen den JSV Schwedt ein knappes 8:5. Diesmal musste Matthias ersetzt werden, der aus beruflichen Gründen genauso fehlte wie David. In Schwedt fehlte deren Nummer 3 Tony Stolzenburg, so waren die Handicaps einigermaßen ausgeglichen. Am Ende gab es einen überzeugenden 8:3 Sieg für den ESV, der damit erst einmal die Tabellenführung ausbauen konnten. Selbst bei einem negativen Bescheid wegen des Protestes aus der Vorwoche haben unsere Herren (und Damen) immer noch allein in der Hand. Mit zwei Siegen in den noch ausstehenden zwei Heimspielen könnte man den möglichen Aufstieg in die Landesliga perfekt machen, selbst wenn Leegebruch die Protest-Punkte zugesprochen bekommt! Die ESV-Bilanzen in Schwedt nach Doppel-Zwischenstand 1:1: Andrzej 2:1, Jörg 1:1, Christin und Sergey jeweils 2:0. Am kommenden Sonntag 10 Uhr wird Hohen Neuendorf II zu Gast in der Turnhalle der Pestalozzi-Schule sein, die Schüler schlagen zur gleichen Zeit in Templin im Rahmen der Uckermark-Liga auf.

Einmal Gold, zweimal Silber bei den Minis

24.03.2019 von Jürgen Düring

Beim diesjährigen Kreisausscheid der Tischtennis-Mini-Meisterschaften erreichten gleich drei Prenzlauer Grabow-Schüler die Qualifikation für den Bereichsausscheid. Dazu war bei dieser Veranstaltung am vergangenen Sonntag Vormittag in Schwedt Platz 1 bis 4 nötig. In der Altersklasse 11 / 12 Mädchen wurde Lana Rittner Zweite. Ebenfalls Silber holte Kilian Kotschate in dieser Altersklasse bei den Jungen. Dies ist besonders hoch einzuschätzen, da im männlichen Bereich Erfolge erfahrungsgemäß etwas schwieriger zu erreichen sind. Hier gab es bereits einige Teilnehmer, die schon in Tischtennis-Vereinen trainieren oder schon Mitglied sind. Auch die Teilnehmer-Felder sind leider erfahrungsgemäß bei den Mädchen nicht so groß. Bei den Mädchen 10 Jahre und jünger wurde nur eine Gruppe ausgespielt. Hier gewann Leah Gerlach und holte sich damit die Goldmedaille. Louis Fechner und Emil Grau (beide Pestalozzi-Schule) verfehlten die Qualifikation nur knapp, wobei Louis mit seinem fünften Platz als erster Ersatz evtl. noch Hoffnung auf eine Teilnahme beim Bereichsausscheid in drei Wochen hat. Da die beiden Arbeitsgemeinschaften im Augenblick eine der wenigen Möglichkeiten zur Talentsichtung für uns sind, unterstützen wir als Verein auch weiterhin das Mini-Geschehen durch Betreung und Hilfe beim Transport zu den Wettkämpfen!

Einmal ganz unten, einmal ganz oben...

19.03.2019 von Jürgen Düring

Unsere Schüler absolvierten am vergangenen Wochenende gleich zwei schwierige Auswärtsspiele. In Potsdam gab es eine 5:10 - und in Stahnsdorf eine 3:10 - Niederlage. Das hatten wir auch ungefähr so erwartet. Wolfgang war aber trotzdem sichtlich zufrieden mit seinen Schützlingen. Alle haben sich im letzten halben Jahr gesteigert, für manche war das ihr stärkster Auftritt in dieser Saison! Bei den 3 noch ausstehenden Spielen ist evtl. auch zweimal nach Punkten etwas drin. Ansonsten wollen wir nächste Saison mit dieser Mannschaft richtig angreifen! Wir sind dann fast das einzige Team, das da noch in der gleichen Besetzung in dieser Altersklasse spielen kann!

In beiden Begegnungen gewann der ESV Prenzlau eines der beiden Doppel: Fabian und Lukas schafften in Potsdam ein 3:1 gegen Richard Kardorf und Niclas Liß. Beide waren dann noch zweimal erfolgreich im Einzel. Felix und Maximilian enttäuschten aber auch nicht gegen die durchweg älteren Gegner. In Stahnsdorf holten Gottschalk / Halling wiederum ihr Doppel und Fabian wurde mit seinen zwei Einzelsiegen zum besten Prenzlauer an diesem Tag. Felix und Maximilian führten schon 2:0 nach Sätzen gegen Shiola Fadeni und Gioele Zucchelli, ehe Diese ihrer Favoritenrolle doch noch gerecht wurden. Ihre Einzel brachten leider noch keine Punkte, aber die Möglichkeiten waren schon da!

Das Spitzenspiel in der 1. Landesklasse war leider überschattet von einem Protest der Gegner aus Leegebruch. Wieder war das Spielgerät von unserer Nummer 1 der Zankapfel. Ob man sich in Prenzlau über den knappen 8:6 Erfolg und die Eroberung der Tabellenspitze lange wird freuen können, wird jetzt an anderen Tischen entschieden. Ansonsten fand dieses vorentscheidende Spiel den Umständen entsprechend in einer sehr fairen Atmosphäre statt und die Zuschauer erlebten Spannung pur bis zum Schluss. Münn / Wojtasik gewannen ihr Doppel 3:1 gegen Berner / Matzdorf, Wesolowski / Beon unterlagen im fünften Satz gegen Paasch / Sachse.

 

In den Einzeln führten unsere Herren von Beginn an, konnte sich zwischenzeitlich sogar mit 5:2 und 6:3 absetzen. Leegebruch gab nie auf und kam aber wieder heran, auch das letzte Einzel musste gespielt werden. Sergey hatte bis dahin schon zweimal im Fünften verloren, gegen Karsten Paasch gelang der entscheidende Punkt zum 8:6 Gesamtstand, ebenfalls im Entscheidungssatz. Die restlichen Prenzlauer spielten jeweils 2:1. Andrzej: 7:4 Sätze mit einer 1:3 - Niederlage gegen Martin Matzdorf, Matthias: 7:4 Sätze mit einer 1:3 - Niederlage gegen Karsten Paasch und Jörg erreichte insgesamt 7:5 Sätze mit einer 1:3 - Niederlage gegen Guido Berner. Egal wie der Protest verhandelt wird, das nächste Spiel für den ESV findet am 23.03. 14 Uhr in Schwedt statt. An diesem Samstag 14.00 Uhr spielt der ESV-Nachwuchs in der Verbandsliga Schüler zu Hause gegen Falkensee. Am Sonntag 10 Uhr nehmen jeweils 3 Schüler der Pestalozzi- und der Grabow-Schule am Tischtennis-Mini-Kreisausscheid in Schwedt teil. Dieses Vorhaben unterstützt unser Verein mit zwei Betreuern vor Ort!

Ein Prenzlauer Wochenende...

05.03.2019 von Jürgen Düring

Immerhin waren wir schon mal wieder einen halben Tag Tabellenführer! Bis sich am Sonntag Leegebruch mit einem klaren 8:0 Gegen Hennigsdorf den ersten Rang in der Tabelle der 1. Herren-Landesklasse wieder zurückeroberte. Unsere Herren hatten am Abend zuvor in Eggersdorf ihre guten Aufstiegschancen gewahrt mit einem schwer erkämpften 8:6 Auswärtssieg. Beide Doppel gingen wieder über die volle Distanz: Sergey und Jörg hatten mit 11:9 im fünften Satz das bessere Ende für sich gegen Benjamin Sell und Horst Steinert. David und Andrzej unterlagen jedoch etwas unerwartet mit 4:11 im Entscheidungssatz gegen Peter Reinstein und Alexander Lange. Die nachfolgenden Einzel-Spiele waren alle hart umkämpft, auch wenn es nun keine 5-Satz-Matches mehr gab. Bis zum 3:2 führten die Gastgeber. Mit seinem 3:1 gegen Peter Reinstein erreichte Jörg zum dritten Mal den Ausgleich für Prenzlau in dieser Begegnung. Ab dem 4:4 lief die Partie in die Prenzlauer Richtung, drei Spiele in Folge für den ESV. Eggersdorf kam aber noch einmal auf bis zum Spielstand: 6:7. Jörg behielt aber auch zum Schluss die Nerven und holte den umjubelten Siegpunkt. Insgesamt kann man den Jungs aber eine geschlossenen Mannschaftsleistung bescheinigen! Die Bilanzen in den Einzeln: Andrzej, Jörg und Sergey jeweils 2:1, David 1:2. Ein kurzer Blick auf die Tabelle zeigt: Leegebruch führt mit einem Pluspunkt, der ESV als Zweiter hat einen Minuspunkt weniger. Beide Teams treffen am 17. März 11 Uhr in der Pestalozzi-Turnhalle im Spitzenspiel aufeinander. Sicher wird das für viele Prenzlauer Tischtennis-Freunde das Highlight der Rückrunde sein! Wir hoffen, dass wir an diesem Tag die passende Aufstellung zusammen bekommen um den sehr ausgeglichenen Gästen Paroli bieten zu können!

Sehr Positives gibt es auch von unserem Nachwuchs zu berichten. Am vergangenen Samstag schafften unsere drei besten B-Schüler sich für die Endrunde im Mannschafts-Pokal des Landes Brandenburg zu qualifizieren. Fabian, Maximilian und Felix wurden in Hohen Neuendorf Sieger in einer der vier Gruppen. Gegen Hohen Neuendorf II, und Bernau I wurde jeweils klar 4:0 gewonnen, gegen Hennigsdorf I sprang ein knapper 4:3-Sieg heraus. Auch hier gab eine geschlossene Mannschaftsleistung, aus der Fabian mit seiner 4:0 Gesamt-Einzel-Bilanz noch herausstach. Felix und Maximilian spielten beide 3:1 und gewannen ihr Doppel gegen Hohen Neuendorf. Maximilian holte mit Fabian noch einen Doppelpunkt gegen Bernau. Das Doppel gegen Hennigsdorf wurde verloren. Danach, beim Spielstand von 3:1 für den Gegner gingen aber alle drei folgenden Einzel an unsere Jungs. Die Endrunde der Gruppensieger findet am 18. Mai statt, ebenfalls in Hohen Neuendorf.

 

Da aber Hohen Neuendorf I in der Schwedter Gruppe nicht antrat, ist es durchaus denkbar, dass der Spielort noch verlegt wird!

Bitte Tabelle selbst anschauen!

23.02.2019 von Jürgen Düring

Die Spannung in der 1. Landesklasse Herren bleibt weiterhin erhalten! Und: Jeder kann Jeden schlagen, das haben wir am vergangenen Wochenende wieder gesehen! Für das Abend-Spiel am Samstag 18 Uhr in Finow gegen die 4. Mannschaft lieferte deren 5. Mannschaft am Vormittag gegen Tabellenführer Leegebruch II für unsere Herren eine Steilvorlage und gewannen relativ hoch mit 8:3. Der ESV mit zwei Änderungen im Vergleich zum Heimspiel gegen Hennigsdorf nutzte die Situation und ist nach dem nicht ganz so erwarteten 8:4 Sieg weiter voll im Geschäft. Die ersten Vier sind nur durch 2 Punkte getrennt, auch weiterhin gibt es jetzt bis zum Ende Mitte April jedes Wochenende mindestens ein absolutes Spitzenspiel. Den Grundstein zum Sieg legten die Prenzlauer in der voll besetzten Finower Sporthalle mit den beiden Doppel-Punkten zu Beginn. Dabei taten sich Andrzej und David viel schwerer als erwartet mit Bernd und Stephan Pauli und erreichten ihr Ziel erst in der Verlängerung des 5. Satzes mit 13:11. Die eigentliche Überraschung gab es am Neben-Tisch: unser reines Links-Händer-Doppel Christin und Sergey gewann gegen Marcus Pauli und Thomas Kolling auch noch klar mit 3:0. Was eigentlich sehr schwierig zu spielen ist, gelang sehr gut mit aggressiven Bällen von beiden. Den hart erkämpften Vorsprung Vorsprung rettete das Team dann souverän bis ins Ziel. Weiterer Knackpunkt im Spiel: Christin und David konnten beide im hinteren Paarkreuz gegen Bernd Pauli gewinnen. David setzte dann in seinem dritten Einzel gegen Thomas Kolling noch eins drauf und besiegte die gegnerische Nummer 1 mit 11:9, 11:9, 14:12. Sergey hatte Thomas Kolling auch auf der „Pfanne“, konnte im Entscheidungssatz aber nicht den Deckel drauf machen. Andrzej behielt auch in schwierigen Situationen die Nerven und holte die von ihm erwarteten drei Punkte. Am kommenden Samstag gilt es dann die nächste große Auswärts-Hürde in Eggersdorf zu nehmen!

Fabian wie "Kai aus der Kiste", kam, sah und siegte...

18.02.2019 von Jürgen Düring

Zu einem schweren Auswärtsspiel in der Tischtennis-Verbandsliga reiste unsere 1. Schüler-Mannschaft am vergangenen Samstag nach Finow. Das Heimspiel im Herbst 2018 wurde knapp mit 7:10 verloren, da war die gegnerische Nummer 1 Michelle Wutskowsky nicht dabei. Diesmal wurde sie auch aufgeboten. Für diese Verhältnisse waren Holger, Wolfgang und ich am Ende mit der 5:10 Niederlage durchaus noch sehr zufrieden. Auf ESV-Seite landete diesmal statt Elias Fabian im Aufgebot. Er hatte bis jetzt nur wenige Einsätze in diesem Team, bot sich aber förmlich durch fleißiges Training und erfolgreichen Material-Wechsel für diese Begegnung an. Das am Ende ein Sieg im Doppel und drei Einzel-Punkte heraussprangen, damit konnte so erst mal niemand rechnen. Besonders beim Spiel gegen Michelle Wutskowsky hätte man heute mit einer Wette auf Fabian viel Geld gewinnen können, Unglaublich! Eine „Abwehrschlacht“ - 3:0, aber alle Sätze super-knapp. Ein weiteres Highlight war die Begegnung von Maximilian gegen Maart Deutschland, diese konnte unser Kleinster nach vielen ansehenswerten Ballwechseln mit 11:9 im fünften Satz für sich entscheiden. Leider erwischte unsere eigentlich in letzter Zeit stark verbesserte Nummer 1 Lukas nicht seinen besten Tag. Gegen Michelle Wutskowsky und Malte Brückner in der oberen Hälfte hatten er und Team-Kollege Felix einen schweren Stand, in der jeweils dritten Begegnung lief dann leider bei beiden auch nicht mehr viel zusammen. So wäre sonst ein noch besseres Ergebnis möglich gewesen.

Unsere Herren hatten am vergangenen Sonntag ein Heimspiel gegen Tabellen-Schlußlicht der 1. Landesklasse Motor Hennigsdorf III. Am Ende hieß es standesgemäß 8:1 für Prenzlau. Es gab 6 klare Ergebnisse und von den drei Fünfsatzspielen gingen zwei an den ESV. Einmal Sergey gegen Rainer Krys und Nicole gegen Marcus Voigt nach 0:2 Satz-Rückstand. Die Bilanzen im Einzelnen: beide Doppel ( Sooth / Wojtasik und Kureck / Beon) konnten 3:0 gewinnen, im Einzel spielten David und Andrzej 2:0, Sergey 2:1 und Nicole 1:0. Leider wurde die Begegnung überschattet von zahlreichen Diskussionen und einem Protest der noch punktlosen Gegner am Ende der Auseinandersetzung. Der Sportfreund Wojtasik habe angeblich einen verbotenen glatten Noppen-Belag auf seinem Schläger verwendet. Das Endergebnis ist somit noch nicht bestätigt, wir sind uns aber relativ sicher, dass nach Einschicken detailgenauer Fotos und Prüfung der Angelegenheit die Punkte in Prenzlau bleiben. Am kommenden Samstag 18 Uhr in Finow steht unser Team vor einer schwierigeren Hürde! Dort könnte man mit einer entsprechenden Besetzung und einer guten Leistung aber zumindest den zweiten Tabellen-Rang verteidigen.

 

Für das 2. Prenzlauer Schüler-Team stehen am Sonntag 9:30 Uhr in Angermünde die nächsten Kreisliga-Begegnungen an. Hier sollten unsere Kids an die gute Ergebnisse vom Schwedter Mannschafts-Turnier anknüpfen.

ESV-Schüler starten mit zwei Siegen in die Rückrunde

28.01.2019 von Jürgen Düring

Am vergangenen Sonntag war der JSV Schwedt der erste Gastgeber der Uckermark-Liga. Angermünde hatte kurzfristig abgesagt, so hatten unsere Schüler nur zwei Spiele zu bestreiten. Gegen Schwedt hatte man bisher immer auf Augenhöhe gespielt. Knapp war es auch diesmal, mit 8:6 hatte der ESV am Ende die Nase vorn. Als sensationell ist dann ehr der 8:2 Sieg gegen den Tabellenführer Templin zu bezeichnen. Trainer Wolfgang Rösler schien sichtlich zufrieden und lobte seine Schützlinge hauptsächlich deswegen, weil die Beratung an diesem Tag bei allen Teilnehmern zu besseren Ergebnissen geführt hat. Die Einzel-Bilanzen lauten wie folgt: Lukas 5:0, Fabian 4:1, Felix spielte 2:0, Pascal 2:3 und Lena 1:2. Die nächste Runde findet am 24. Februar in Templin statt.

Am vergangenen Wochenende fanden in Schwarzenbek in Schleswig-Hollstein die Norddeutschen Einzel-Meisterschaften des Tischtennis-Nachwuchses statt. Auch zwei Prenzlauerinnen waren für die Mädchen-Konkurrenz qualifiziert. Alina, jetzt TTC Finow, ging für den Brandenburger Tischtennis-Verband an den Start. Im Einzel erreichte sie das Viertelfinale, im Doppel mit ihrer Finower Mannschafts-Kollegin Chiara Baltus das Halbfinale. Die Beiden lieferten sich im Achtelfinale der Einzel-Konkurrenz ein sehenswertes Fünf-Satz-Match, welches Alina für sich entscheiden konnte.

Josephine , jetzt Jatznick, spielte in diesem Jahr für den Verband Mecklenburg-Vorpommern. Sie konnte sich im Einzel in einer sehr starken Gruppe nicht für die KO-Runde qualifizieren, An der Seite der Rostockerin Melanie Plötz kam sie im Doppel bis ins Viertelfinal, wo man gegen die späteren Sieger Michelle Weber und Anna Schüler (beide Hamburg) knapp an der Medaille vorbei schlitterte. Es gab insgesamt aber mehrere sehr gute Resultate für den Mecklenburger und hauptsächlich den Brandenburger Verband. Die Cottbuserinnen Lea Haupt und Lisa Wolschina errangen im Mädchen-Doppel die Silbermedaille, die Finowerinnen Chiara Baltus und Alina Schön in der gleichen Konkurrenz Bronze. Lisa Wolschina erreichte noch im Einzel bei den Mädchen den 3. Platz. Bei den Schülerinnen kam Sophia Rudolph (TTC Finow) auf den 3. Platz, im Schülerinnen-Doppel holten sich die beiden Schwerinerinnen Sofie Boguslavska und Maxi Langschwager die Bronzemedaille ebenso wie die Finowerinnen Sophia Rudolph und Michelle Wutskowsky. In den männlichen Konkurrenzen dominierten Teilnehmer aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Berlin, Brandenburger und Mecklenburger Schüler und Jugendliche konnten sich hier erwartungsgemäß nicht durchsetzen.

 

Regional geht es im Tischtennis so weiter: Am kommenden Samstag will das Prenzlauer Herrenteam mit einer wesentlich stärkeren Besetzung als bei der 2:8 Pleite in Bötzow am Jahresanfang versuchen, bei einem der Haupt-Konkurrenten TTC Finow die Punkte zu entführen. In der 1. Landesklasse sind die ersten fünf Mannschaften bisher nur 4 Punkte voneinander getrennt.